Hofer und Speitelsbach treten an

  • Weitere
    schließen
+
Wolfgang Hofer
  • schließen

Am 14. März wird in Essingen gewählt. Der Gemeinderat will keine öffentliche Bewerbervorstellung.

Essingen. Essingerinnen und Essinger haben am 14. März die Wahl: Zwei Männer bewerben sich um den Bürgermeisterposten in der Gemeinde an der Remsquelle. Kandidat Nummer eins: Wolfgang Hofer (57), Bürgermeister in Essingen seit 1997. Kandidat Nummer zwei: Samuel Speitelsbach (34), Ingenieur und Dauerbewerber bei Bürgermeisterwahlen. Speitelsbach hat sich 2019 bereits um den Chefposten in Heubach beworben. Damals erhielt er 3,7 Prozent der Stimmen. Zuhause ist er in Ravenstein-Hüngheim im Neckar-Odenwald-Kreis. Beworben hat er sich jüngst etwa in Eschbronn (Landkreis Rottweil) und Schömberg (Landkreis Calw). Laut Medienberichten versucht Speitelsbach es aktuell in sechs weiteren Städten und Gemeinden.

Vorstellung vor Ort?

Dürfen sich die Bewerber in einer öffentlichen Veranstaltung vorstellen oder nicht? Diese Frage beschäftigte Essingens Gemeinderätinnen und -räte in der Sitzung am Dienstagabend in der Remshalle. "Eine öffentliche Vorstellung vor Ort ist aktuell schwer durchführbar", sagte Hauptamtsleiter Michael Gröner. Die Verwaltung rate daher aufgrund der Lage von einersolchen Kandidatenvorstellung ab. Auch eine Online-Vorstellung komme aus Sicht der Verwaltung nicht infrage, sagte Gröner. Denn nicht alle Bürgerinnen und Bürger könnten ohne Weiteres daran teilnehmen. Eine Möglichkeit sei, den Bewerbern eine Plattform im Mitteilungsblatt der Gemeinde zu bieten, erklärte Gröner. Dort könnten sich die beiden – wenn gewünscht – nach vorgegebenen Richtlinien vorstellen. Dieser Variante stimmten die Gemeinderätinnen und -räte zu. Geleitet wurde die Sitzung von Helmut Borst, stellvertretender Bürgermeister. Wolfgang Hofer war befangen.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL