Ja zum Radverkehrskonzept

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Das Planungsbüro VAR+ aus Darmstadt hat den Zuschlag für ein Radverkehrskonzept erhalten. Was geplant ist.

Essingen. Radfahren habe seit der Landesgartenschau echten Aufwind erhalten, betonte Bürgermeister Wolfgang Hofer in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Essingen und Umgebung habe Hunderte von Radwegen, so dass man für eine sinnvolle Vernetzung professionelle Hilfe brauche. Radkonzept bedeute auch, den Fußverkehr begleitend im Visier zu haben, meinte Uwe Petry vom Planungsbüro VAR+. Man werde für Essingen die Grundlagen ermitteln, Wunschlinien aufnehmen und Vorschläge für den Netzausbau machen. Letztlich gehe es um die Vernetzung schneller Radverkehrsverbindungen zwischen Aalen, Essingen und Schwäbisch Gmünd. Seitens des Landes habe man in Sachen Radverkehrskonzepte viel Rückenwind, erklärte Petry. Förderungen bis zu 40 Prozent seien möglich. Auftakt in Essingen werde ein Fragebogen sein, mit dem man Gewohnheiten und Wünsche ausloten wolle. Für die Planung rechnet Petry mit einem Jahr. Im Frühjahr 2022 könne man sich mit den ersten Maßnahmen befassen.

Es müsse das Ziel sein, alle Fortbewegungsmittel unter ein Dach zu bekommen, erklärte Simone Funk, die auch die Notwendigkeit von Grunderwerb für sinnvolle Radwege betonte. „Gut, dass Essingen dieses Thema anpackt und dass auch der überregionale Radverkehr mit in die Planung einbezogen wird“, fügte Beate Krannich hinzu. Philipp von Woellwarth meinte, es sei ärgerlich, dass auf der neu geplanten Überquerung der B 29 Radfahrer auf der Brücke parallel zum Autoverkehr fahren müssten. Der Gemeinderat hat den Planungskosten in Höhe von 17 325 Euro zugestimmt. Man wolle jetzt einsteigen und könne zukünftig weitere Bausteine des Angebots beauftragen, stellte der Bürgermeister fest.

Kindergarten

Der Umbau und die Erweiterung des Kindergartens Sankt Christophorus verläuft bislang planmäßig. Nach der Sommerpause soll das Kinderhaus in Betrieb gehen. Für die Gewerke Schreinerarbeiten, Möblierung, Innentreppe, Fluchttreppe/Außenrutsche und Vordach Haupteingang wurden weitere Gewerke im Rahmen einer Eilentscheidung des Bürgermeisters vergeben, die der Gemeinderat zur Kenntnis genommen hat. Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL