Kein Lametta, dafür viel Bling-Bling

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Auf Ulms Weihnachtsmarkt sind sie seit 27 Jahren: Annegret und Ernst Kolb. Dieses Jahr starten die beiden ein Alternativprogramm und verraten, woran eine gute Christbaumkugel zu erkennen ist.

Essingen

Früher war mehr Lametta": Dieser Satz von Loriot kommt dem Besuch unweigerlich in den Sinn, als er den Lagerverkauf von Annegret und Ernst Kolb im Unteren Dorf betritt. Unscheinbar hängen die silbernen Fäden, die sich immer so schlecht vom Christbaum entfernen lassen, an einem Regal. Der Raum ist ansonsten über und über gefüllt mit Christbaumschmuck aller Art. Da pendeln große mundgeblasene Kugeln von der Decke. Federengel mit und ohne Coronamaske baumeln an Schnüren und Kugeln mit Swarovski Steinen und viel Bling-Bling lagern in den Schachteln.

Seit 1993 steht das Ehepaar mit einem Christbaumschmuckstand auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm. Seit 1993 zu finden rechts neben dem Münstereingang. Doch in diesem Jahr kann dort lange nach den beiden gesucht werden. Denn der Ulmer Markt hat Corona wegen geschlossen. Zum Nichtstun wollten sich die Kolbs aber nicht verdammen lassen. "Wir sind mit der Ware verwurzelt. Wenn man nix macht, wird man kribbelig", sagt Ernst Kolb. Also hat das Ehepaar ein eigenes Weihnachtswunderland im Unteren Dorf 9 kreiert. Nicht in einer wie sonst üblich sechs Meter langen Hütte, sondern in einem 18 Meter langen Raum.

Verkauf bis zum 100sten?

Die Kolbs setzen aufs Traditionelle, nicht auf Trends. Denn die gebe es an jeder Ecke, sagt Annegret Kolb, die Christbaumkugeln in Form von Pfau, Fasan oder Specht mit Daunenfedern schmückt. Seit 27 Jahren ist das Ehepaar für vier bis fünf Wochen täglich in Ulm. Jeden Tag fahren sie mit dem Auto zum Stand. "Das wird langsam stressig", gibt Ernst Kolb zu. Aufhören ist für die beiden aber kein Thema. "Mein Mann macht das sicher, bis er 100 ist", scherzt Annegret Kolb. Die Corona-Krise mache den Rentnern nicht zu schaffen. "Wir müssen nicht vom Verkauf leben."

Und, liebe Christbaumkugelprofis, woran ist eine hochwertige Christbaumkugel zu erkennen? "Wenn sie eine schmale Öffnung hat, dann ist sie mundgeblasen", erklärt der Fachmann. Für eine gute Kugel mit acht Zentimetern Durchmesser müssten Käuferinnen und Käufer zwischen sechs neun Euro rechnen, erklärt Ernst Kolb. Dass die nicht immer rund sein müssen, zeigt ein Blick in den Raum. Zum Anbeißen sehen Polizeiautos, Kätzle, Traktoren und Motorräder aus, die sich auf Etageren stapeln.

Wenn man nix macht, wird man kribbelig.

Ernst Kolb Christbaumschmuckhändler

Spricht man mit den Kolbs über Christbaumschmuck oder den Ulmer Markt, sprudelt es nur so aus den beiden heraus. Sie erzählen von schönen Begegnungen mit Besucherinnen und Besuchern und anderen Marktbeschickern. "Das ist wie eine Familie." Auch ihren Lagerverkauf besucht die Stammkundschaft aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. "Es tut gut, Kunden vom Markt zu sehen", sagt Ernst Kolb.

Weihnachtsmarkt oder Lagerverkauf: Geht beim Einräumen auch mal was zu Bruch? "Oh ja", gibt Annegret Kolb zu und fügt mit einem Lächeln an "Scherben bringen Glück".

Geöffnet hat der Lagerverkauf im Unteren Dorf 9 donnerstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr und zusätzlich am 21. und 22. Dezember.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL