Kunstwerke und Straßenlaternen beschädigt: Vandalen im Schlosspark

+
Eine Straßenlaterne wurde von Unbekannten beschädigt.
  • schließen

Verwaltung setzt für „zweckdienliche Hinweise“ Preisgeld aus.

Essingen. Eine der drei Nymphen, ein Werk des 2018 verstorbenen Künstlers Hannes Münz, liegt im Gras. Das „Maskenpaar III“ von Karl Ulrich Nuss wurde aus dem Sockel gerissen. Eine Straßenlaterne ist umgeknickt wie ein morscher Baumstamm. Unbekannte haben vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag mindestens 15 000 Euro Schaden im und um den Schlosspark herum verursacht, wie Wolfgang Hofer bilanziert.

„Halbstark und geistesschwach“: So nennt der Bürgermeister das Werk der Unbekannten. „Sie haben mit brachialer Gewalt Lampen und Kunstwerke zerstört“, sagt er. Ersten Zeugenaussagen zufolge handle es sich um Jugendliche. Die Polizei habe dazu die Ermittlungen aufgenommen. Für „zweckdienliche Hinweise“ setze die Verwaltung ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro aus, sagt Hofer. Das Geld stamme von der Verwaltung und von Bürgerinnen und Bürgern.

Die Verwaltung überlegt sich jetzt, den Schlosspark nachts zu schließen. Dies wurde bereits bei der Remstal-Gartenschau und im vergangenen Jahr umgesetzt. Eine Videoüberwachung im Schlosspark sei nicht zielführend, sagt er. Denn Beschädigungen gebe es im Schlosspark, bei der Schule und bei der Feuerwehr. „Wir können ja nicht ganz Essingen mit Kameras überwachen.“ Eine Securityfirma werde wieder verstärkt auf Tour gehen.

Seit mehreren Jahren richten Unbekannte im Schlosspark immer wieder Schaden an – meist waren die Kunstwerke Ziel der Vandalen.  

Hinweise an das Polizeirevier, Tel.: (07361) 5240 oder die Gemeindeverwaltung unter Tel.: (07365) 830 

Eine der drei Nymphen, ein Werk des 2018 verstorbenen Künstlers Hannes Münz, liegt im Gras.
Das „Maskenpaar III“ von Karl Ulrich Nuss wurde aus dem Sockel gerissen.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

Kommentare