Musik von der Rolle

  • Weitere
    schließen
+
Während des ersten Lockdowns im Frühjahr spielte Dr. Susanne Lipp auf ihrer Terrasse regelmäßig die Drehorgel. Jetzt hat sie erneut damit begonnen.

"Stille Nacht" und "O Tannenbaum" klingen aus Susanne Lipps Garten. Wie die Essingerin in Pandemie-Zeiten den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Essingen

Wenn Susanne Lipp ihre Drehorgel auf die Terrasse rollt und anfängt zu kurbeln, dauert es meist nicht lange, bis die ersten Spaziergänger stehen bleiben und lauschen – und Beifall klatschen.

Die Essingerin, die mit ihrem Instrument auf Rädern sonst lokale Veranstaltungen musikalisch bereichert, stand schon im ersten Lockdown täglich in ihrem Garten und spielte zur Freude der Nachbarn und Passanten. Damals hätten sie die Bilder aus Italien inspiriert, erzählt sie, als die Menschen dort von ihren Balkonen aus musizierten, weil sie die Häuser nicht verlassen durften.

Als im Frühjahr im Pflegeheim vor Ort die Besucher draußen bleiben mussten, baute sie einmal pro Woche die Drehorgel vor den geöffneten Fenstern auf. "Den Leuten hat's gutgetan", sagt Lipp. Die Musik bringe die Menschen zum Lächeln.

Den Leuten hat's gutgetan.

Dr. Susanne Lipp Drehorgelspielerin

Auch jetzt greift die Agraringenieurin wieder regelmäßig zur Kurbel: "Gegen die düstere Stimmung." Dafür hat sie hauptsächlich heitere Musik im Repertoire. Geburtstagslieder, Chansons, Operettenmelodien, Wander- und Abendlieder finden sich in Schachteln. Musik von der Rolle – im wahrsten Sinne des Wortes. Lochbänder enthalten die Informationen für die gewünschte Melodie. Und je nachdem, welche Rolle die Essingerin in die Drehorgel einlegt, erklingt wahlweise der Schneewalzer, eine Polka oder "Muss‘ i denn". Etwa zehn Minuten Musik sind auf einer Rolle gespeichert. Ist es schwer, den Leierkasten zum Klingen zu bringen? "Nein", sagt die Besitzerin. Man müsse nicht mal besonders musikalisch sein. "Nur ganz gleichmäßig drehen." Durch die Kurbel wird das Lochband bewegt und der Wind in die Pfeifen geblasen, denn die Drehorgel ist wie eine Kirchenorgel aufgebaut. 31 Holzpfeifen zählt das Instrument der Hobbymusikerin, manche deutlich sichtbar, andere versteckt im bunt bemalten Gehäuse.

Die Essingerin hat die Drehorgel von ihrer Patentante geerbt, inklusive 30 Rollen mit Musik. Darunter ist eine Rolle mit Weihnachtsliedern. Die wird Susanne Lipp regelmäßig einlegen und die Spaziergänger mit "Stille Nacht" und "O Tannenbaum" erfreuen.

Hier ist Musik drin: In den Schachteln sind die Rollen aufbewahrt.
Je nach Liedwunsch werden Rollen mit Lochbändern eingelegt.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL