Neues vom archäologischen Raum

+
Dorfmuseum Essingen 2014

Der Dorfmuseumsverein kann trotz Pandemie auf einige Aktivitäten zurückblicken und hat ein konkretes Vorhaben für die Zukunft.

Essingen.

Gut besucht war die Mitgliederversammlung, coronabedingt für das Jahr 2020 erst in diesen Tagen. Vorsitzender Dieter Schmidt konnte im Vereinsheim der Kleintierzüchter schon zum gemeinsamen Abendvesper immerhin 39 Mitglieder begrüßen. In seinem Tätigkeitsbericht blickte er zwar coronabedingt auf ein veranstaltungsmäßig nur ganz mageres Jahr zurück, doch konnte er dafür von einigen Aktivitäten innerhalb des Museums berichten. Im Mittelpunkt der über 800 geleisteten Arbeitsstunden stand dabei der Ausbau des zukünftigen „archäologischen“ Raumes im zweiten Obergeschoss.

Vom „ Kern“ der gut 15 Ehrenamtlichen dankte er dabei besonders Rudi Fallack, Berthold Weber, Manfred Pinkow, Manuela Heil, Otto Hofmann und Ewald Wolfmeier. Ein spezieller Dank galt Dieter Bolten für seine Arbeit im Umgang mit Behörden und Landesmuseen.

Kassiererin Heidi Fallack konnte trotzt coronabedingter Ausfälle von einem leicht positiven Haushalt berichten. Die Kassenprüfer Erich Blaha und Robert Stoll bestätigten eine einwandfreie und tadellose Kassenführung.

Bürgermeister Wolfgang Hofer fand in seinem Grußwort lobende und dankende Worte für den Verein mit den über 241 Mitgliedern, darunter auch zahlreiche Jugendliche. Er erwähnte auch einen geplanten „Vereinsschuppen“ auf der Nordseite des Museums und regte an, einen Zusammenschluss mit dem Heimat- und Geschichtsverein zu überlegen. Auf seinen Antrag wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

Ausblick auf 2022

Im Ausblick auf das kommende Jahr 2022 wurde der Wunsch geäußert,möglichst bald zu normalen Verhältnissen zurückkommen zu können mit den gewohnten Öffnungszeiten und Veranstaltungen ab dem Monat März mit der Eröffnung der archäologischen Ausstellung im 2. OG.

Zu diesem Thema informierte Dieter Bolten über den aktuellen Stand.Danach war und ist der bürokratische Aufwand riesengroß, doch konnte nun der positive Bescheid über einen Zuschuss von bis zu 15 000 Euro im Rahmen eines Förderprogrammes des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft für Museen im Ländlichen Raum erreicht und die vom Archäologischen Landesmuseum in Rastatt vorgesehen 12 Ausstellungsvitrinen bestellt werden.Man hofft auf eine Lieferung noch in diesem Jahr, damit sie dann mit den gut 150 Ausstellungsobjekten zu Jahresbeginn 2022 durch das Landesmuseum bestückt werde können. Bis zur Ausstellungseröffnung verbleibt noch viel Arbeit,aber „sie lohnt sich und der Raum wird sicher ein besonderer Höhepunkt für das Museum“, so Bolten.

Wahlen im Verein

Jeweils einstimmig wurden gewählt:Für den auf eigenen Wunsch abgebenden Vorsitzenden Dieter Schmidt der bisherige Schriftführer Andre´ Heil und als neuer Schriftführer Stefan Müller; für die nicht mehr kandidierenden Gerda Wilhelm Dieter Schmidt als Beisitzer und für Robert Stoll als Rechnungsprüfer Sonja Müller.Wiedergewählt wurden Heidi Fallack als Kassiererin und Manuela Heil als Beisitzerin, den Vorstand ergänzen Rudi Fallack als stellvertretender Vorsitzender und Dieter Bolten als Beisitzer.

Der neue Vorsitzende, André Heil und sein Stellvertreter Rudi Fallack würdigten anschließend die umfangreichen Leistungen von Dieter Schmidt während seiner Zeit als Vorsitzender und übergaben ihm und seiner Frau Inge Präsente.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare