Radrundfahrt mit Schultes: Was tut sich in Essingen?

+
Radrundfahrt mit Bürgermeister Hofer.

Die Tour auf zwei Rädern mit Bürgermeister Hofer führt bis Forst.

Essingen. Über 60 Pedaleure konnte Bürgermeister Wolfgang Hofer bei der „Tour de Essingen“ am Samstag willkommen heißen. „Heute ist Hofer-Wetter“, sagt der Schultes, als just mit dem Start bei der Parkschule die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken blinzeln. Hofer führt die Truppe an, die „Rote Laterne“ hat Bauhof-Leiter Günter Harsch. Sicherheit zuerst, es geht später ja auch runter zur Großbaustelle B 29.

Noch vor dem Losradeln informiert der Bürgermeister über den Fortgang der Bautätigkeiten bei der Parkschule. Über zehn Millionen Euro hat man in die Gemeinschaftsschule investiert, jetzt ist Licht am Horizont. Ein Anbau kommt noch für einen Mehrzweckraum, der auch als Aula genützt werden soll. Die Musikschule wird ihr Domizil im Obergeschoss bekommen. 3,7 Millionen Euro wird das kosten, zur Schonung des Gemeindesäckels verteilt auf zirka drei Jahre. „Bei uns gibt es keine Kreidetafel mehr, alles zum Besten“, sagte Hofer. Der Anbau als letzter Akt soll in den nächsten beiden Jahren über die Bühne gehen.

Runter geht's zur evangelischen Kirche, wo Pfarrer Dr. Torsten Krannich über die Planungen fürs neue Gemeindehaus informiert. Grünes Licht habe man von der Gemeinde, selbiges vom Baurechtsamt stehe noch aus. Erfreulicherweise seien die ersten Ausschreibungen im Kostenplan.

15 Kilometer Infotour

Nebenbei war zu erfahren, dass die Unterschriften für den Verkauf des alten Gemeindehauses an die Stadt in dieser Woche erfolgen sollen. Was die Gemeinde dann mit dem Gebäude vor hat, ist noch Zukunftsmusik. Man werde es unverändert nutzen, solange es gehe, sagt Hofer. Überdies müsse man mittelfristig auch die Kirchgasse anpassen.

Zirka 15 Kilometer ist man bei der umweltfreundlichen Bürgerinformation unterwegs. Das gerade eingeweihte Kinderhaus Sankt Christophorus wird in Augenschein genommen, die fertig gestellte Seltenbachstraße und die Parkplatz-Erweiterung beim Rewe-Markt. Weil die Zukunftsmusik auch „Neue Gewerbegebiete“ heißt, machen die Radler einen Abstecher ins Gewerbegebiet „Stockert“. Auf dem neuen Welland-Radweg führt der Weg über Berg und Tal in den Ortsteil Forst, wo in der Ortsmitte eine Fußgänger-Überquerung gewünscht wird.

Essingen ist begehrter Wohnort

„Essingen ist ein begehrter Wohnort“, sagt der Bürgermeister. Im „Kellerfeld II“ ist man fündig geworden, die Einigung mit den Grundstückseigentümern ist in trockenen Tüchern und 14 Gebäude können entstehen. Wohnen, Teil II: Auf dem Rückweg macht der „Radler-Wurm“ Station im Galgenweg. Der Bebauungsplan „Galgenweg-Süd“ soll im kommenden Monat verabschiedet werden, im Frühjahr 2022 werden dort verstärkt Mehrfamilienhäuser und einige Einzelhäuser entstehen. Kurz vor dem Ende des Programms beim Baugebiet Brühl II musste die Tour regenbedingt dann doch noch frühzeitig beendet werden. Immerhin nahm noch ein kleiner Teil der Radlergruppe die Einladung Bürgermeister Wolfgang Hofers zum Radler im Remsgärtle an.

Lothar Schell

Radrundfahrt mit Bürgermeister: Pünktlich zum Start an der Parkschule hörte der Regen auf, und die Sonne blinzelte durch.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare