Weinbar „Vielfalt“ eröffnet in Essingen

+
Am Samstag, 2. Juli, eröffnet die Bar in Essingen mit einem Weinmarkt. Karten gibt‘s vor Ort. Aaron Walke und Hanna Schmidt betreiben die „Vielfalt“
  • schließen

Aaron Walke und Hanna Schmidt eröffnen am 2. Juli in Essingens Ortsmitte ihre Weinbar mit Café. Das Konzept: Mittags gibt's Kaffee und Kuchen, abends Wein und Tapas. 

Essingen

"Vielfalt“: So wird die Weinbar heißen, da sind sich Aaron Walke und Hanna Schmidt sicher. Und der Name ist Programm: Wein, Spritzer und Cocktails werden über die Theke gehen. „Ich freue mich, die Vielfalt, die wir bieten, an die Gäste weiterzugeben“, sagt Aaron. Und beide freuen sich, das Image des Weins aufzuhübschen. Denn sie wollen zeigen, was Wein alles sein kann – nicht alt und verstaubt, sondern jung und frisch. Am 2. Juli soll es so weit sein, dann eröffnet die Weinbar und das Café „Vielfalt“ in Essingens Ortsmitte. Morgens und mittags gibt's Kaffee und selbst gemachte Kuchen, nachmittags und abends Wein, Käseplatte und selbst gemachte Tapas, so das Konzept der 25-Jährigen und des 23-Jährigen.

Ausgesuchtes statt Massenware

Ihre Bar soll ein Ort für alle sein. „Jeder ist hier willkommen und soll sich wohlfühlen“, sagt Aaron, der bis zu seinem 16. Lebensjahr in Essingen gelebt hat. Geöffnet hat die „Vielfalt“ von Mittwoch bis Samstag. Die Weine, es wird zwischen 80 und 150 verschiedene geben, kommen entweder aus der Region oder werden von den beiden selbst importiert. „Massenware“ aus dem Supermarkt gebe es nicht, betont Aaron.

Wein hat für die beiden etwas mit einem Lebensgefühl zu tun, das spürt das Gegenüber. Wenn Aaron und Hanna über Schaumwein, Sekt oder Rosé sprechen, ist das Bedürfnis da, ein Gläschen zu trinken – achtsam versteht sich. „Ziel ist es, beim Weinprobieren nicht alkoholisiert zu werden, sondern den Geschmack zu erleben“, sagt Aaron. „Für mich ist Wein eine Welt für sich“, betont er. Die 25-Jährige verbindet mit Wein Geselligkeit und Emotion, das wolle sie weitergeben an die Gäste.

Eine spontane Idee

Erfahrungen in der Gastro haben beide. In Biberach betreiben sie das Weinhaus Walke. Wie kam's dazu, dass sie sich in der Gemeinde an der Remsquelle niederlassen? Eigentlich sei es eine spontane Idee gewesen, sagt Hanna, die wie Aaron dual BWL, Hotellerie- und Gastromanagement studiert hat. „Wir haben das Inserat gesehen und mit Herrn Hofer gesprochen. Das hat uns motiviert, und wir haben die Chance ergriffen“, sagt Hanna.

Der 23-Jährige freut sich, zurück in seine Heimat zu gehen. Wo Hanna und Aaron künftig wohnen werden, wissen sie noch nicht, denn das Weinhaus in Biberach betreiben sie weiter. Fest steht: Einer der beiden wird immer vor Ort in Essingen sein.

Was den beiden wichtig ist: ein Miteinander mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses aufzubauen. „Wir wollen sie einbinden und werden nicht bis spät in die Nacht offen haben“, betont Hanna. Und: Ein Restaurant sei die „Vielfalt“ nicht. Es gebe kleine Portionen, die den kleinen Hunger stillen, sagen die beiden.

"Jeder ist hier willkommen und soll sich wohlfühlen.“

Aaron Walke, Betreiber „Vielfalt“
Die neu gestaltete Ortsmitte in Essingen. In den leerstehenden Räume im Erdgeschoss wollen Hanna und Aaron die Weinbar „Vielfalt“ eröffnen. Außer Wein soll es Kuchen, Bier, Cocktails und selbst gemachte Snacks geben.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

Kommentare