Zeugen gesucht: "Mehl-Wasser-Bombe" trifft Cabrio

+
Das Mehl-Wasser-Gemisch landete mitten im Auto.
  • schließen

Die Irtenkaufs wurden in Essingen von gefüllten Hundekotbeuteln getroffen. Die Polizei ermittelt.

Essingen. Es passierte in einer lauen Sommernacht - an einem der wenigen Abende, an dem die Irtenkaufs mit ihrem Cabrio unterwegs sein konnten. "Wir haben uns gefreut, dass wir ohne Dach fahren können", erinnert sich Carmen Irtenkauf an den vergangenen Samstag, 14. August.

Doch so schön wie die Fahrt begann, endete sie nicht. Das Ehepaar wurde gegen 22 Uhr auf Höhe des Schlossparks in Essingen, bei der Ampel, von einer "Bombe" aus Mehl und Wasser getroffen. "Mit einer Wucht wurden die gefüllten Hundekotbeutel auf uns geschmissen, es müssen mehrere gewesen sein", sagt sie. Das Ergebnis: verschmutzte Sitze, ein Mehl-Wasser-Gemisch in den Ritzen der Lautsprecher und auf dem Autolack. "Überall ist es weiß."

Bei einer Fahrtgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern wurde Carmen Irtenkauf von einem Beutel am Kopf getroffen. Schwer verletzt wurde sie nicht, ihr gehe es wieder gut, sagt sie. Doch ein Schrecken bleibt. "Wir dachten dass es ein Vogel war oder ein Ast abgebrochen ist. Wir hatten mit allem gerechnet, aber nicht damit", erzählt die Essingerin, die betont: "Die Verursacher haben sicher nicht damit gerechnet, dass ein Cabrio vorbei fährt."

"Mit einer Wucht wurden die gefüllten Hundekotbeutel auf uns geschmissen."

Carmen Irtenkauf

Am Straßenrand habe das Ehepaar niemanden stehen sehen. Daher suchen sie über die SchwäPo und die sozialen Netzwerke nach Hinweisen. Der Schaden betrage mehr als 1000 Euro, das Auto müsse professionell gereinigt werden. Eine Anzeige haben die beiden erstattet.

"Die Ermittlungen werden eingeleitet", sagt Holger Bienert, Pressesprecher der Polizei, auf SchwäPo-Anfrage. Die Verursacherinnen oder Verursacher müssten mindestens mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. Es werde zudem ermittelt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr bzw. versuchter Körperverletzung. "Der Vorfall scheint ein Einzelfall zu sein", sagt Bienert.

In Essingen mehrten sich in den vergangenen Monaten die Sachbeschädigungen. Skulpturen im Schlosspark wurden zerstört oder Autos demoliert. Mehr Vorfälle als in anderen Gemeinden gebe es in Essingen nicht, sagt Bienert. "Wir haben keine Häufung von Sachbeschädigungen und uns ist in den vergangenen Wochen nichts aufgefallen", sagt er.

  • Wer hat etwas gesehen?
  • Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls am Samstag, 14. August, gegen 22 Uhr auf Höhe des Schlossparks in Essingen. Hinweise ans Polizeirevier Aalen unter (07361) 5240.
Mehr als 1000 Euro Schaden ist entstanden, wie Carmen Irtenkauf bilanziert.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare