Zoll erwischt Schwarzarbeiter auf Essinger Baustelle

+
Zollbeamte auf einer Baustelle.

Die drei Nordmazedonier werden des Landes verwiesen.

Essingen. Ermittler der Finanzkontrolle Schwarzarbeit haben bei der Überprüfung einer Baustelle im Raum Essingen Anfang der Woche gegen drei Arbeiter aus Nordmazedonien Ausreiseverfügungen erwirkt, weil diese illegal beschäftigt wurden. Wie der Zoll berichtet, müssen sie neben der Zahlung einer Geldstrafe innerhalb einer Woche das Land verlassen.

Gegen den Bauherrn werde gesondert ermittelt, so der Zoll weiter. Ihm droht eine empfindliche Geldstrafe, wenn sich der Verdacht der vorsätzlich illegalen Ausländerbeschäftigung bestätigt.

Illegale Beschäftigung ist in der Baubranche keine Seltenheit. Bei mehreren Schwerpunktprüfungen von der Ostalb bis zum Bodensee haben Beamte des Hauptzollamts Ulm in den letzten Wochen über 30 Arbeiter aus Südosteuropa angetroffen, die für Deutschland keine Arbeitserlaubnis besaßen. Der Zoll wird auch in Zukunft seine Kontrollen verstärkt in diesem Bereich fortsetzen.

Zurück zur Übersicht: Essingen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare