Zwei Frontalzusammenstöße auf glatten Straßen im Ostalbkreis

+
Symbolbild

In Essingen und Mögglingen kommt es am Samstag zu zwei Unfällen mit einem Gesamtschaden von etwa 39.000 Euro. Zwei Personen werden leicht verletzt.

Essingen/Mögglingen. Der Wintereinbruch am Wochenende im Ostalbkreis ist laut Aussagen der Polizei grundsätzlich glimpflich verlaufen. Dennoch haben sich am Samstagnachmittag zwei schwere Unfälle in Essingen und Mögglingen ereignet, bei denen zwei Personen leicht verletzt wurden. 

Essingen: Auf der Landstraße 1080 zwischen Essingen und Forst ereignete sich am Samstagnachmittag ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Gegen 14.30 Uhr geriet eine 50-jährige Hyundai-Fahrerin aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und stieß frontal in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie mit dem VW Touran eines 76-Jährigen. Die beiden Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt und mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 25.000 Euro. Die Landstraße war für die Bergung der Autos und Versorgung der Verletzten für etwa 30 Minuten beidseitig gesperrt.Mögglingen: Ein weiterer Frontalzusammenstoß ereignete sich gegen 16 Uhr in der Heubacher Straße in Mögglingen. Eine 20-jährige Ford-Fahrerin kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Auto. Aufgrund winterglatter Fahrbahn war die Fahrzeuglenkerin des Fiesta ins Rutschen gekommen und frontal in den Gegenverkehr geprallt. Dort beschädigte sie den Ford Focus einer 39-Jährigen. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden in Höhe von je 7.000 Euro.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

Kommentare