30 Jahre offene Seniorenarbeit

+
Die Geehrten beim Jubiläums- und Sommerfest der offenen Seniorenarbeit des DRK Elchingen. Foto: privat

Mit einem Sommerfest und Ehrungen feierte die Seniorenarbeit Elchingen. Weitere jüngere Besucher erwünscht.

Neresheim-Elchingen. Eine stattliche Zahl an Besuchern aus Elchingen und Umgebung begrüßte Abteilungsleiter Alois Schmid vom DRK Elchingen Mitte Juli beim Jubiläumsfest für 30 Jahre offene Seniorenarbeit Elchingen. Nach dem Gedenken an die Verstorbenen übernahm DRK-Vorstand Axel Salat die Ehrungen für besondere Verdienste. Er ehrte Rosa Mack, Anna Schmid, Gertrud Milcz sowie Brigitte Fischer und Dr. med. Hans Brennenstuhl.

Rosa Mack sei seit über 30 Jahre immer zur Stelle. Selbst im hohen Alter backe sie Kuchen und sei stets eine wertvolle Hilfe. Anna Schmid sei seit der Gründung diejenige, die Alois Schmid den Rücken frei halte. Die Verpflegung bei Reisen und Veranstaltungen trüge ihre Handschrift und sie sorge stets dafür, dass alles reibungslos verlaufe. Gertrud Milcz ist seit 15 Jahren Übungsleiterin der Seniorengymnastik. Ihre Stunden würden alle erfreuen und anspornen. Bei der Durchführung von Feiern bringe sie gute Beiträge und sorge für Stimmung. Brigitte Fischer und Dr. Brennenstuhl sind seit 2011 im DRK Elchingen, Fischer als stellvertretende Gruppenleiterin. Beide brächten immer gute Vorschläge, gestalteten Nachmittage und seien zuverlässige Führungskräfte.

Erster Seniorennachmittag

Alois Schmid habe sich schon Oktober 1990 als damaliger DRK-Vorstand mit dem Gedanken beschäftigt, neben dem Jugend-Rotkreuz, der aktiven Sanitätseinheit und dem Arbeitskreis eine offene Seniorengruppe zu gründen. In Zusammenarbeit mit dem DRK Kreisverband Aalen und dem Ortsverein wurde im Januar 1991 der erste Seniorennachmittag im Rathaus Elchingen abgehalten. Es folgten zahllose Aktionen und Veranstaltungen. Alois Schmid sei damit ein Vorbild auf der DRK-Ebene.

Ein weiterer Höhepunkt des Nachmittags: ,,Sie wünschen, wir spielen“. Die Besucher wählten aus zehn bekannten Volksliedern unter der Leitung des Alleinunterhalters Wolfgang Klaschka drei aus. Die Gewinner waren das „Kufsteinlied“, das Liederbuch „Auf, du junger Wandersmann“ und an erster Stelle „Es steht eine Mühle im Schwarzwälder Tal“.

Nach der Kaffeepause gab es Gymnastik. Trotz der hohen Temperatur war es im Saal kühl genug dafür, so dass alle teilnahmen und sogar eine Zugabe forderten. Mit Grillvesper und Kartoffelsalat klang das Sommerfest aus.

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Kommentare