50 Neresheimer besuchen San Michele-Fest

+
Neresheim besucht Bagnacavallo: Die Delegation vor der „Vecchhia Cantina“,dem Vereinsrestaurant der „Amici di Neresheim“. Foto: privat

Freunde aus Aix-en-Othe und Bagnacavallo feiern zehnjährige Städtepartnerschaft.

Neresheim. Nach zweijähriger Corona-Zwangspause fuhr in diesem Jahr wieder eine 50-köpfige Delegation zum San Michele-Fest in die italienische Partnerstadt Bagnacavallo. Im städtepartnerschaftlichen Mittelpunkt standen die Feierlichkeiten zum zehnten Jubiläum der Partnerschaft zwischen dem französischen Aix-en-Othe und Bagnacavallo.

Die beiden Kommunen lernten sich in Neresheim beim Stadtfest kennen, somit hat Neresheim einen wichtigen Beitrag zu dieser Städtepartnerschaft geleistet. Beim Festakt, der von Elchorado aus Elchingen musikalisch umrahmt wurde, betonte Bürgermeister Thomas Häfele, dass Europa in Zeiten des Krieges in der Ukraine zusammenstehen muss und der europäische Geist durch die Städtepartnerschaften in den Städten und Gemeinden lebt. Hier werden Partnerschaften und Freundschaften mit Leben gefüllt. Der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Gerhard Lang gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Jugend- und Schüleraustausch sowohl mit Bagnacavallo als auch mit Aix-en-Othe nach der Corona-Pause in gewohnter Weise wieder stattfinden wird.

Narren ehren langjährige Freunde aus Italien

Im Rahmen eines Auftritts des Chores Elchorado konnte die Narrenzunft Neresheim durch ihre Präsidentin Dagmar Schwenk langjährige bagnacavallesische Besucher des Neresheimer Faschings mit einem Orden auszeichnen. Einige von ihnen kommen seit 25 Jahren regelmäßig zum Neresheimer Fasching.

Höhepunkt des Wochenendes war das Konzert von Elchorado in der Kirche San Michele. Der Chor unter der Leitung von Alexandra Schütz hatte ein sehr schönes Programm zusammengestellt, das in Bezug auf Intonation, Rhythmik, Dynamik und Klavierbegleitung nichts zu wünschen übrig ließ. Der Auftritt des Chores wurde mit großem Applaus bedacht.

Trotz des vollen Programms blieb noch Zeit für einen Ausflug ans Meer nach Milano Marittima, wo man sich bei herrlichem Spätsommerwetter am Strand aufhalten oder durch die Salzstadt Cervia bummeln konnte. Bei der Verabschiedung bedankte sich der Vorsitzende Gerhard Lang im Namen der gesamten Delegation bei seiner italienischen Kollegin Gabriella Foschini für die sehr große Gastfreundschaft.

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Kommentare