„Blühendes Neresheim“ eröffnet

  • Weitere
    schließen
+
Die Stoffbahnen sorgen für ein buntes Bild weit über dem Boden der Marktstraße. Gespendet haben diese die Künstlerin Maria Schwarz-Fried und Künstler Andreas Niess.

In der Stadt blühen wieder Kunst, Natur und Kultur. Die Aktion ist weit über die Region hinaus bekannt. Wie der Eröffnungssonntag verlief. Von Heribert Andres

Neresheim

Es war ein großer Moment. Freude, Erleichterung und Dankbarkeit waren zu spüren. „Endlich wieder“ hieß es praktisch überall. Worum es geht: Die Sommeraktion „Blühendes Neresheim - Kunst, Natur und Kultur“ läuft drei Monate und endet mit einem Veranstaltungs-Paukenschlag am letzten Wochenende im September, unter anderem dann voraussichtlich mit dem Landesmusikfest.

Schwerpunkt der Sommeraktion ist der Stadtgarten. Dazu gibt es jetzt auch ein Stadtgärtle, die Marktstraße ist zur Open-Air-Galerie geworden, ein großer Skulpturenpfad holt tolle Kunst auf das Härtsfeld und es gibt sogar einen viel beachteten und manchmal auch leicht beschmunzelten „Versuchsweinberg“. Aber: „Bei dem Schultes ist alles möglich“, kommentierte Landrat Dr. Joachim Bläse mit viel Wertschätzung die Aktion. Nur ein Lob von sehr vielen für die ganze Stadt und ihren Bürgermeister an diesem Nachmittag.

Da hieß es für Thomas Häfele bei der Eröffnungsfeier im Stadtgarten zuerst einmal Danke zu sagen an alle, die geholfen haben. In erste Linie die Vereine, die vielen ehrenamtlichen Helfer, die tolle Leistung von Bauhof und Stadtgärtnerei. Namentlich nannte Häfele dann die Kulturbeauftragten der Stadt Benjamin Zierold und Franziska Becker. Dazu Christiane Karger, die Kreisfachberaterin für Obst- und Gartenbau, Inge und Vinzenz Mühlberger vom Obst- und Gartenbauverein Neresheim-Stetten, die Künstlerin Maria Schwarz-Fried und Andreas Niess für die Spende der Stoffbahnen in der Marktstraße. Auch über Fördergelder aus dem Topf „Neustart Kultur“ freute sich der Schultes.

„Großes Kompliment, was hier geschaffen wurde. Man spürt, der Himmel geht auf und das Miteinander wie hier ist eine schöne Tradition im Ostalbkreis“, würdigte auch die Leistung. Kurz gesagt: In Neresheim ist jetzt wieder richtig viel los in Sachen Kunst, Natur und Kultur.

Großer Einsatz und begeisternde Leistung der Musikschule

„Es ertönen jetzt die ersten Klänge seit über einem Jahr in der Öffentlichkeit. Das ist etwas sehr Spezielles“, kündigte Hermann Durner den ersten Auftritt an einem langen Samstagnachmittag an.

Leonie Sing bewegte mit dem Adagio aus dem Konzert B-Dur für Klarinette von Franz Anton Hoffmeister. Nur ein Beispiel von sehr vielen. Denn Schülerinnen und Schüler der Musikschule begleiteten sowohl Vernissage wie auch Eröffnung mit beeindruckenden Auftritten. Bereits am Vormittag hatte es einen Infotag unter dem Motto „Kommen - sehen - staunen“ gegeben. „Großen Respekt für die Musikschule“ hieß es da von Landrat Dr. Joachim Bläse.

„Neresheim ist im 7. Himmel.“

Dr. Joachim Bläse, Landrat Ostalbkreis

Stimmen zu Kunst, Natur und Kultur in Neresheim

MdB Roderich Kiesewetter, CDU: „Tolles Engagement der Stadtgemeinschaft. Der Stadtgarten ist eine Wucht. Von so etwas könnten auch Aalen oder Heidenheim profitieren.“

MdB Leni Breymaier, SPD: „Ich bin total angetan, wie sich die Vereine kreativ einbringen. Ich freue mich jetzt endlich wieder auf mehr Begegnung.“

MdB Margit Stumpp, BÜNDNIS 90/Die Grünen: „Großartig, dass die Stadt das wieder organisiert. Man spürt auch das Bedürfnis der Menschen danach. Großer Respekt und herzlichen Dank.“

MdL Winfried Mack, CDU: „Eine spitzen Aktion, die viele Menschen anzieht und die Stadt aufwertet.

Martin Grupp, Sprecher CDU-Fraktion im Gemeinderat: „Es ist wertvoll, dass für die Bürger Neresheim so etwas gemacht wird.“

Heinz Schmid, Vertreter ev. Kirche: „Was ich gesehen habe, ist phänomenal. Gut, dass unser Bürgermeister das so forciert.“

Mehr zu „Blühendes Neresheim“, den Aktionen und Veranstaltungen unter www.neresheim.de

Kunst im Stadtgärtle Neresheim
„Endlich wieder Veranstaltung“. Gefreut hat es auch die Neresheimer Bürgerwehr bei ihren lauten Salutschüssen.
Die Musikschülerinnen und Musikschüler bewegten mit einem ersten Konzert seit sehr langer Zeit.

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

WEITERE ARTIKEL