Die Sportfreunde werden 100 Jahre

+
Der ersten Mannschaft der Sportfreunde Dorfmerkingen folgten seit 1922 viele weitere erfolgreiche Teams.

Anekdoten, Skurriles und Nostalgie: Eine Ausstellung zeigt nun die bewegte Geschichte.

Neresheim-Dorfmerkingen. Die 100-jährige Erfolgsgeschichte der Sportfreunde Dorfmerkingen begann 1922 mit einer Bannerweihe: Damals wurde aus dem Radfahrverein ein Fußballclub. Die Pionierarbeit zum Fußballsport leistete Anton Weber, der 1. Vorsitzender des Vereines war. Den ersten Pokaltriumph feierten die SfD 1930 bei einem Turnier in Waldhausen.

Gleich nach Kriegsende 1946 wurde der Fußballsport wieder aufgenommen. Unter dem Namen „Sportfreunde Dorfmerkingen“ wurde der Verein unter der Regie von Anton Neher wieder zum Leben erweckt. 1973, ein Jahr nach dem 50-jährigen Vereinsjubiläum wurde eine Damenmannschaft gegründet.

Der Grundstein für den heutigen Erfolg bildete der Bau des Sportheimes und des Umkleidetraktes 1975. Das Sportheim Talblick wird bis zum heutigen Zeitpunkt in Eigenregie bewirtschaftet. Neben den Fußball-Abteilungen wurde 1976 eine Gymnastikabteilung gegründet.

In 80er Jahren begann die sportliche Erfolgsgeschichte der Sportfreunde. Die Saison 1997/98 war der erste Höhepunkt der Vereinsgeschichte, der damals als einmalig und nicht wiederholbar galt: Unter der Regie des heutigen Trainers Helmut Dietterle wurden die Sportfreunde Vizemeister der Verbandsliga, stiegen über die Relegation in die viertklassige Oberliga auf und gewannen durch einen 1:0 Sieg gegen den SSV Ulm den Württembergischen Verbandspokal, was gleichzeitig die Qualifikation für die 1. Runde im DFB Pokal bedeutete. Als Gegner wurden der Zweitligist Stuttgarter Kickers gezogen.

Doch mit der Saison 2016/17 sollte das alles noch getoppt werden. Das Dorfmerkinger „Sommermärchen 2017“ nahm – wiederum unter Trainer Helmut Dietterle – seinen Lauf: Als Landesligist erreichte man das Finale des WFV-Pokals, das im Stuttgarter Gazi-Stadion stattfinden sollte. Hier traf man auf den Regionalligisten Stuttgarter Kickers, den man als Hausherren im eigenen Stadion verdient mit 3:1 besiegte und sich damit erneut für den DFB-Pokal qualifizierte.

Mit dem deutschen Vizemeister und damit Champions League-Teilnehmer RB Leipzig wurde für die Sportfreunde ein Traumlos für die 1. Runde des DFB-Pokals gezogen.

Doch bevor es so weit sein sollte, sorgte eine verrückte Geschichte um den auf Mallorca verlorenen Verbandspokal für bundesweites Interesse in den Medien. Vor über 10.000 begeisterten Fans bestritten die Sportfreunde das größte Spiel der Vereinsgeschichte, das die SfD gegen RB Leipzig mit 0:5 verloren haben. Aus dieser sportlichen wurde eine finanzielle Erfolgsgeschichte, was weitere Investitionen in die Infrastruktur ermöglichte: Der Erlös aus dem DFB-Pokal wurde der finanzieller Grundstock für den Bau eines modernes Mehrzweckgebäudes, das mit viel Herzblut und viel Eigenleistung gebaut und im Januar 2019 eingeweiht wurde.

Im Sommer 2019 gewannen die SfD die Meisterschaft in der Verbandsliga und stiegen zum dritten Mal in die Oberliga Baden-Württemberg auf.

Die laufende Oberliga-Saison 2021/2022 ist von Verletzungspech geprägt und man steht derzeit auf einem Abstiegsplatz. Die zweite Mannschaft steht derzeit an der Spitze der Kreisliga A und so wird auf und abseits des Platzes alles unternommen, um auf die Erfolgsspur zurückzukehren, bzw. in dieser zu bleiben, so dass es im Jubiläumsjahr hoffentlich heißt „Bezirksliga, wir kommen! Oberliga wir bleiben““.

So feiern die Sportfreunde

14. Mai: Eröffnung der Galerie „100 Jahre Sportfreunde Dorfmerkingen“, SfD-Ehemaligen- und Sponsorentreffen

2. Juli: Jubiläumsspiel Sportfreunde Dorfmerkingen : VfB Stuttgart II

16. Juli: Festakt in der Turn- und Festhalle Dorfmerkingen

September: Jubiläumsspiel Sportfreunde Dorfmerkingen : 1. FC Heidenheim

Zurück zur Übersicht: Dorfmerkingen

Mehr zum Thema

Kommentare