Enger Zusammenhalt bei der Härtsfeld-Wehr

+
Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr sind liebgewonnene Tradition auf der Hauptversammlung.
  • schließen

Die Feuerwehr-Abteilung Ebnat-Waldhausen blickt optimistisch in die Zukunft.

Aalen-Ebnat. Vom Einsatz zurück ein paar Stunden ins Bett, dann Hauptversammlung in der Fahrzeughalle. „Eine kurze Nacht, aber wir haben den Dachstuhlbrand kollektiv gemeistert“, sagt Abteilungskommandant Daniel Dambacher.

Nach einem pandemiebedingt schweren Jahr steige die Feuerwehr aber mit Volldampf wieder ins Übungsgeschehen ein. 45 Aktive zählt die Härtsfeld-Wehr, zwölf bewährte Kameraden hat man in der Altersabteilung und elf Jugendliche zählt der Nachwuchs.

2021 zurrte man siebzehn Einsätze verschiedenster Art, 73 Übungen in Kleingruppen wurden durchgeführt. Für dieses Jahr sind zwei Atemschutz-Lehrgänge geplant. Ein  Freudentag sei die Inbetriebnahme des HLF-10 im August gewesen. Nicht unerwähnt ließ der Abteilungskommandant den Einsatz bei der Flutkatastrophe im Ahrtal. 

Eine hervorragende Bilanz zog Jugendwartin Annika Neumeyer. Einen kleinen Aderlass habe es zwar beim Nachwuchs gegeben. Der sei allerdings dem Nachrücken in die aktive Wehr geschuldet. Zehn Übungen wurden im vergangenen Jahr absolviert. Neumeyer tritt aus familiären Gründen jetzt ins zweite Glied und wird Vize, ihren Posten als Jugendwart übernimmt Marcel Klopfer. Über gesunde Finanzen berichtete Schatzmeister Timo Mayer. Man hoffe auf weiteren Aufwind, wenn am 9./10. Juli das Hoffest Renaissance feiere. „Wir fühlen uns wohl auf dem Härtsfeld, weil wir eine leistungsstarke Feuerwehr-Truppe haben“, so Ebnats Ortsvorsteher Manfred Traub. „Sie sind die Alltagshelden für Ebnat und Waldhausen“, fügte Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann hinzu. Mit einer hervorragenden Gemeinschaft sei die Härtsfeld-Wehr auf einem guten Weg, weil Nächstenliebe und Menschlichkeit für Bürger in Not sprichwörtlich gelebt werde. Der stellvertretende Kommandant  Stephan  Stütz blickte noch einmal auf den Einsatz in der Nacht zuvor zurück. „Es hat mich beeindruckt, mit welcher Besonnenheit und Kompetenz zu Werke gegangen wurde“, so Stütz

Neuaufnahmen, Beförderungen, Ehrungen

Neue Wehrmitglieder sind: Luisa Fischer, Alexander Grau und Jannik Fritz. Zum Feuerwehrmann befördert wurden Simon Beyrle, Jonathan Kunick und Niklas Reiger, zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurden Dominik Grupp, Maximilian Kunick und Dominic Metzger. Für fünfzehn Jahre Feuerwehr-Tätigkeit wurden Marcel Klopfer und Andreas Wettemann geehrt. Aus der Alters- und Ehrenabteilung wurden Karl Dambacher für fünfzig Jahre, Anton Metzger für sechzig und Franz Schießl für siebzig Jahre ausgezeichnet.

Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Ebnat

Mehr zum Thema

Kommentare