Modernste Servicestandards für das Vordere Härtsfeld

+
Markus Frei, der Vorsitzende des Vorstands (r.) zusammen mit Landrat Dr. Joachim Bläse (l.) und Ortsvorsteher Manfred Traub als Vertreter der Stadt . Im Hintergrund das neue Serviceteam um Filialleiterin Manuela Friedrich (3.v.l.)
  • schließen

Die Kreissparkasse Ostalb ist mit einer neuen und großen Filiale in Ebnat präsent. Was sie ihren Kundinnen und Kunden bietet.

Aalen-Ebnat

Eine der schönsten Filialen überhaupt und natürlich mit allerneuester Technik“, eröffnete Markus Frei, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Ostalb am Freitagabend die neue Servicefiliale für das Vordere Härtsfeld in Ebnat.

Mit dabei im kleinen Kreis der geladenen Gäste unter anderem Landrat Dr. Joachim Bläse, zugleich auch der Vorsitzende des Verwaltungsrats, und Ortsvorsteher Manfred Traub als Vertreter der Stadt Aalen. Auch der evangelische Pfarrer Manfred Metzger und der katholische Pfarrer Albert Kannaen waren vor Ort und segneten nach einem gemeinsamen Gebet die Räume.

Zu finden ist die neue Filiale für das Vordere Härtsfeld nun in der Ebnater Hauptstraße praktisch direkt gegenüber des Wirtshauses Bären im Gebäude der ehemaligen Firma Elektro Heiter. „Wohl die beste Möglichkeit, einen Leerstand im Ortskern zu verhindern“, so Ortsvorsteher Manfred Traub zur neuen Nutzung in bester Ortslage. Die Filiale selbst wurde von Christa Stirner vom Architekturbüro Irmler nach modernsten Servicestandards geplant und eingerichtet. Die Räume wirken licht, weiträumig und offen und sind in allen Bereichen technisch auf dem allerneuesten Stand.

„Die gebündelte Kraft zweier Filialen, die unsere Kunden ab sofort fachlich und persönlich in tollen neuen Räumlichkeiten durch ihr Leben begleiten“, hob Markus Frei die Bedeutung der neuen Filiale heraus. Man habe sich die Entscheidung zwischen Waldhausen und Ebnat nicht leicht gemacht, führte der Vorsitzende des Vorstands weiter aus und betonte den besonderen Wert als neue „Heimatfiliale“ noch einmal. Dahinter verbirgt sich die Absicht, die Filiale zum Treffpunkt für die Kunden zu machen. Wie das einmal aussehen soll, beschrieb die neue Filialleiterin Manuela Friedrich. Demnach soll es unter anderem Ausstellungen und auch kleinere Veranstaltungen geben. Man darf gespannt sein.

Für den Ausbau der neuen Filiale nahm die KSK rund eine halbe Million Euro in die Hand und beauftragte dabei 21 lokale Handwerksunternehmen. Von SB-Automaten bis hin zur persönlichen Beratung auch für Geschäftskunden gibt es auf rund 200 Quadratmetern alle Serviceleistungen der Kreissparkasse Ostalb direkt vor Ort.

Zurück zur Übersicht: Ebnat

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare