Sechs Bands geben Benefizkonzert für die Ukraine

+
Sänger Moritz Patzer (l.) und Gastronom Julian Gleich stehen auf dem Dorfplatz. Hier steigt am 20. März, ab 11 Uhr, das Benefizkonzert "Music for Ukraine".
  • schließen

Musiker aus dem Ostalbkreis spielen in Aalen-Ebnat für die Menschen in der Ukraine. Schwäbische Post und Gmünder Tagespost übertragen live.

Aalen-Ebnat. Mit einem großen Benefizkonzert sammeln Musiker aus dem Ostalbkreis in Kooperation mit der Schwäbischen Post und Gmünder Tagespost am Sonntag, 20. März, Geldspenden für die Menschen in der Ukraine. Ab 11 Uhr treten auf dem Bärenplatz in der Dorfmitte von Aalen-Ebnat sechs Bands Open Air auf. Diese Zeitung überträgt zudem das komplette Konzert live. Alle Einnahmen gehen 1:1 an die Ukrainehilfe der Unicef.

Die Hilfe für die Opfer des Ukrainekrieges läuft auf der Ostalb auf Hochtouren. Örtliche Hilfsorganisationen sammeln Spenden und fahren, ebenso wie unzählige private Initiativen, ins Grenzgebiet, um dort den Zufluchtsuchenden des Ukrainekrieges zu helfen. In allen Kommunen läuft, unter anderem koordiniert durch das Landratsamt, die Wohnungssuche für Flüchtlinge auf Hochtouren. Was neben Sachspenden außerdem dringend benötigt wird: Geldspenden. Das Benefizkonzert auf dem Härtsfeld verfolgt genau diesen Zweck.

Sechs Band aus dem Ostalbkreis treten auf

Auftreten werden am 20. März die lokalen Gruppen und Sängerinnen und Sänger Alita, Merrari, Nina Petrogalli, Quips, Oswald-Bande und Moritz Patzer. Von der Idee bis zur Umsetzung dauerte es nicht einmal eine Woche. Sie ist ein Paradebeispiel für die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt dieser Region. Moritz Patzer kennt Julian Gleich, den Wirt vom Gasthaus Bären in Aalen-Ebnat. Der sagte sofort zu, für Getränke, Essen, Tische und Stühle zu sorgen. Er fragte auch gleich bei allen Lieferanten nach, was sie spenden wollen. „Der Gewinn aus den Einnahmen geht in vollem Umfang an die Unicef“, sagt Julian Gleich. Moritz Patzer kennt aber auch den Autor dieser Zeilen. Beide saßen für den Podcast „Ein Glas mit Lars“ schon zusammen. Die SDZ-Mediengruppe, zu der die Schwäbische Post und Gmünder Tagespost gehören, zeichnet für die Liveübertragung am 20. März verantwortlich und kümmert sich um die mediale Begleitung des Benefizkonzertes. Während der Liveübertragung wird immer wieder das Spendenkonto eingeblendet. Zusätzlich kann per Paypall gespendet werden. Wer sich das Konzert direkt vor Ort anschauen möchte, kann seine Geldspende auch direkt in eine der Sammelbüchsen werfen oder bargeldlos per QR-Code spenden.

Spenden gehen an Unicef für die Ukraine

Etwa viereinhalb Stunden lang spielen die sechs Bands in der Dorfmitte an der Ebnater Hauptstraße. Zu hören gibt es eigene Stücke, Coversongs, 80er und 90er Sound bis hin zu Indie-Musik. Auf dem Dorfplatz wird eine eigene Bühne aufgebaut. Wer bereits um 11 Uhr zum Start kommt, kann auch beim Weißwurst-Frühstück teilnehmen.

Aalens Oberbürgermeister Frederick Brütting hat sein Kommen bereits zugesagt und wird das Benefizkonzert mit dem Titel „Music for Ukraine“ (Musik für die Ukraine) eröffnen.

Was? Benefizkonzert für die Ukraine.

Wann? 20. März, 11 Uhr bis 15.30 Uhr.

Wo? Dorfmitte in Aalen-Ebnat vor dem Gasthaus „Bären“ und auf www.schwäbische-post.de und www.gmünder-tagespost.de

Wer? Alita, Merrari, Nina Petrogalli, Quips, Oswald-Bande und Moritz Patzer.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Mehr zum Thema: Ukraine-Krieg - so hilft der Ostalbkreis.

Zurück zur Übersicht: Ebnat

Kommentare