Ein Kalender von und für Ohmenheim

Ohmenheims Kirchturm muss renoviert werden. Wie der Kirchengemeinderat dies unterstützt.

Neresheim-Ohmenheim. Als einen Höhepunkt im Kirchenjahr hat Ohmenheim das Patroziniumfest gefeiert. Die Kirchenpatronin hier ist die Heilige Elisabeth von Thüringen. Zahlreiche Besucher waren zu dem Festgottesdienst gekommen, den Pfarrer Klaus Wolfmaier, Organistin Regina Lorenz und der Chor „Exodus“ unter dem Dirigat von Josef Brenner, gestalteten.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Pfarrstadel wurde eine besondere Weihnachtsgeschenk-Möglichkeit vorgestellt: ein Fotokalender über - und für - die Ohmenheimer Kirche. Da der Kirchturm renoviert werden muss, hatte sich der Kirchengemeinderat Gedanken gemacht, wie er diese Renovierung unterstützen könnte. So entstand die Idee des Kalenders als „heimatverbundes“ Geschenk für andere oder sich selbst, mit dem durch den Kauf etwas Gutes getan und die Kirchturmrenovierung gefördert werden kann.

Federführend bei dem Kalenderprojekt ist die Kirchengemeinderatsvorsitzende Claudia Bawoll, die ihre eigenen Fotos durchschaute, auswählte und den Kalender gestaltete. Unterstützt wurde sie von ihrer Schwester Carmen Oswald und finanziell von der Bäckerei Wörle. Herbert Reicherzer steuerte Bilder und geschichtliche Daten bei. Die Umsetzung des Kalenders mit etwa 45 Fotos dauerte etwa sechs Wochen.

Zu erwerben ist der Fotokalender mit 45 Motiven aus der Kirche zum Preis für 14,90 Euro in der Bäckerei Wörle und im Pfarrbüro Ohmenheim.

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Kommentare