Lieber Steingarten als öder Schotter

  • Weitere
    schließen
+
Schon wenige Tage nach dem Anpflanzen ist der Steingarten des OGV Elchingen eine Oase der Ruhe und des Lebens.

Der OGV Elchingen zeigt, wie eine pflegeleichte Garten-Alternative aussehen kann.

Neresheim-Elchingen. "Man meint zwar immer, Schottergärten wären pflegeleichter. Aber das stimmt so nicht", sagt Helga Kucher vom Obst- und Gartenbauverein Elchingen. Zwar stimme das vielleicht in den ersten zwei oder drei Jahren, führt die Expertin aus. Aber dann kommen die Probleme mit Flugsamen und der Vermoosung der Steine. Doch das Allerschlimmste: "Meist liegt noch Vlies unter den Steinen, dadurch kann keine Pflanze wachsen. Diese Flächen sind ökologisch tot", sagt die Gartenliebhaberin und ist froh: "Das Verbot von Schottergärten ist eine Steilvorlage für uns." Denn schon lange will der OGV Elchingen etwas gegen Schottergärten tun, hat auch schon Insektenhotels gebaut.

Nun, im Zuge der Aktion "Blühendes Neresheim", wurde dann die Idee konkret umgesetzt und im Stadtgarten ein innovativer Muster-Steingarten geschaffen. Ein Kleinod für alle, die Inspiration für ihren Garten suchen und dabei möglichst wenig Aufwand betreiben wollen. Doch trotzdem kreucht und fleucht es überall um die Steine herum. Dazu kann man den Blick schweifen lassen, spürt die Ruhe, die vom Steingarten ausgeht und kann richtig viel entdecken.

"Mit viel Geld kann ja jeder was machen. Aber uns sind einfache Naturmaterialien wie Steine und altes Holz wichtiger. Dazu auch mal ein paar alte Schuhe oder einen alten Topf bepflanzt. Das sieht auch noch lustig aus und bringt die Menschen zum Lachen", ist Kucher stolz auf die Arbeit, die vier Teams aus der Vorstandschaft in den vergangenen Wochen geleistet haben. "Großes Lob dazu an den Bauhof der Stadt. Ein tolles Team, welches uns super unterstützt hat", betonen die Mitglieder des OGV Elchingen.

"Nachhaltigkeit, geringer Pflegeaufwand und Zukunftssicherheit im Blick auf den Klimawandel", nennt Kucher dann noch ein paar Vorteile eines Steingartens. Erreicht werde dies zum Beispiel durch geeignete und gezielte Bepflanzung, mageres, lockeres Substrat und vor allem eine mineralische Mulchschicht. Denn diese wirke temperaturausgleichend, übersäuere nicht, reduziere die Verdunstung, schütze vor Erosion und verringere den Eintrag unerwünschter Pflanzen. Wie "Steingarten" geht und was sonst noch wichtig ist, erklärt gerne der Obst- und Gartenbauverein Elchingen. Zu bewundern ist die Arbeit im Stadtgarten während der Sommeraktion "Blühendes Neresheim".

Zurück zur Übersicht: Elchingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL