Und dann taucht ein alter Vertrag auf

+
Am Montag hat die Liedertafel Elchingen mit einer Komödie in der Turn- und Festhalle das Publikum restlos begeistert. Foto: Uwe Glowienke
  • schließen

Die Theatergruppe der Liedertafel Elchingen hat am zweiten Weihnachtsfeiertag mit der Komödie „Feiertage für Fortgeschrittene“ für beste Unterhaltung gesorgt.

Neresheim-Elchingen

Wer kennt das nicht? An den Weihnachtsfeiertagen möchten die Einen ihre Ruhe, suchen Ausreden, damit die Verwandtschaft nicht zu Besuch kommt. Andere wiederum können auch an Weihnachten nicht genug Action bekommen. Wenn beide Extreme dann aber in einer Ehe aufeinandertreffen, können schon mal die Fetzen fliegen.

Viel Szenenapplaus

So auch im Theaterstück „Feiertage für Fortgeschrittene“ von Regina Rösch, inszeniert von der Theatergruppe der Liedertafel Elchingen in der Turn- und Festhalle am Montag. Unter der Regie von Birgit Neumann und Sonja Dambacher haben die elf Schauspielerinnen und Schauspieler eine Komödie auf die Bühne gebracht, die für viel Szenenapplaus und am Ende für Begeisterungsstürme sorgte.

Hans-Peters Weihnachtsruhe

Hans-Peter Holzinger (Dieter Puscher) will seine Ruhe an den Weihnachtsfeiertagen. Mit einer Ausrede hat er seine Schwestern Klementine Springer (Ramona Böhm) und Hermine Stiller (Monika Salat) nebst ihren Gatten Karl-Heinz (Wolfgang Apprich) und Karl-Friedrich (Jürgen Brtnik) ausgeladen, da sich seine Elfriede (Claudia Baum) angeblich ein Magenvirus eingefangen hat. Doch die wünscht sich mehr Trubel. Der Weihnachtsbaum stinkt und die Geschenke waren auch nicht der Hit.

Ein Weihnachtskonzert in Aalen wäre da schon mal ein Anfang, doch Hans-Peter hofft mit seinem Kumpel Eugen (Karsten Dambacher) auf einen Feueralarm, damit er als Feuerwehrmann um das Konzert herumkommt. Mit Eugens Frau Klothilde (Anna-Lena Brtnik) muss Elfriede tatsächlich alleine nach Aalen, da Eugens Sohn (Oliver Gamerdinger) gegen Geld den vermeintlichen Alarm auslöst. Wäre da nicht Kurt Schneider (Thomas Benz) mit einer üblen Nachricht aufgetaucht, hätte alles so gut laufen können.

Doch der hat einen Vertrag gefunden, den Hans-Peter vor Jahren im Suff unterschrieben hat. Darin heißt es, dass Hans-Peter beim Jubliäumsfest des Gesangvereins als Sumo-Ringer gegen einen Profi antreten muss.

Zum Affen machen? Besser nicht.

Aber Hans-Peter strebt einen Sitz im Gemeinderat an und auch seine Frau ist nicht begeistert, dass sich ihr Mann zum Affen macht. Da hilft nur Flucht und mit der Reinigungskraft Natascha (Maren Fröhlich) hat man auch schnell das Ziel – Russland. Als dann auch noch die Schwestern von Hans-Peter mit ihren Männern auftauchen und sich „durchfressen“ wollen bei ihren Gastgebern, hilft nur noch Nataschas Weisheit: „Wodka ist gut, wenn Seele von Mann ist traurig“.

Hans-Peter fingiert einen Montageeinsatz in Russland, um dem Ringkampf zu entgehen. Doch das Flugzeug stürzt ab, keine Überlebenden.

Wie das amtierende Gemeinderatsmitglied aus der Nummer und aus der Garage, in die er sich tatsächlich geflüchtet hat, wieder herauskommt, wie es mit dem Sumo-Ringkampf schließlich endete und wie viel Wodka noch geleert werden musste, bis wieder Frieden in die Familie und die Freundschaften einkehren konnte, zeigte die Elchinger Theatergruppe auf lustigste Art und schauspielerisch auf ganz hohem Niveau.

Sie machte den zweiten Weihnachtsfeiertag, zumindest in der Elchinger Turnhalle, damit zu einem großen Vergnügen.

Zurück zur Übersicht: Elchingen

Kommentare