Viel Neues für die Turn- und Festhalle

+
Nikolaus Rupp (links) nahm als Einziger Blutspender seine Ehrung aus den Händen von DRK-Ortsvereinvorsitzenden Axel Salat entgegen.
  • schließen

In der letzten Sitzung des Jahres informiert Ortsvorsteher Nikolaus Rupp, welche Aufgaben in Elchingen im neuen Jahr alles anstehen. Und darüber, was verschoben werden muss.

Neresheim-Elchingen

Interessante Informationen hatte Elchingens Ortsvorsteher Nikolaus Rupp bei der Sitzung des Ortschaftsrates. Da waren zum einen die Maßnahmen, welche die Stadt Neresheim für ihren Teilort 2023 vorgesehen hat: Der Kindergarten soll LED-Beleuchtung und Schallschutz erhalten. Bei der Turn- und Festhalle wird das Flachdach saniert und die Halle bekommt Lichtkuppeln; ebenfalls werden dort die WC-Anlage und Duschen saniert, ein Behinderten-WC eingebaut und alles barrierefrei gestaltet. Der Weg zwischen Sportplatz und Kindergarten wird aufbereitet, am Pfaffenweg sollen Altpapiercontainer installiert, auf dem Friedhof die Toiletten barrierefrei und das Dach der Aussegnungshalle saniert werden.

Mitte 2023 können Grundstücke zugewiesen werden

Das Baugebiet Großkuchener Weg Nord II wird 2023 ebenfalls auf den Weg gebracht, so dass ab Mitte 2023 die Grundstücke zugewiesen werden können.

„Leider musste die Sanierung des Putzes am Feuerwehrhaus auf 2024 verschoben werden“, bedauerte Elchingens Ortsvorsteher. Ebenso verschoben: der neue Dorfplatz. Für diesen soll 2023 ein Förderantrag gestellt werden.

Die Sanierung der Fuchsgasse sei für 2023 vorgesehen gewesen, werde nun aber auf 2024 verschoben. Zwar wird im Jahr 2023 die Bestandsvermessung stattfinden, ebenso die Ausschreibung, aber die Ausführung sei erst für 2024 geplant.

„Dafür ist die Fertigstellung der Erschließung des Gewerbegebiets ins Reichertstal abgeschlossen“, so Rupp und zeigte sich dankbar, dass der Kostenrahmen von 710 000 Euro eingehalten werden konnte. Im November sei die Abnahme erfolgt, Interessenten könnten nun auf den rund 20 000 Quadratmetern Grundstücke erwerben, einige Interessenten gebe es bereits.

Rupp informierte: „Elchingen sucht einen Jagdpächter. Der Jagdbogen Süd soll in neue Hände kommen.“ Zwei der drei Jagdbögen in Elchingen würden von den Vorpächtern übernommen. Nun soll im Süden ein neuer Pächter gefunden werden. Das Gebiet umfasse 541,5 Hektar. 29 Hektar davon seien Wald. Im April 2023 soll die Pacht für sechs Jahre vergeben werden. Interessenten können sich gerne bei der Stadt Neresheim melden.

Blutspenden sind wichtig, weil sie Leben retten. Täglich werden 15 000 Spenden bei Operationen und Unfällen benötigt.Der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Elchingen Axel Salat war zur Ehrung der Elchinger Blutspender ins Bürgerhaus gekommen. Von den sieben zu Ehrenden hatte sich einer entschuldigt und einer war anwesend. So konnte er lediglich Nikolaus Rupp die Ehrennadel für 25-maliges Blutspenden anheften.

„Eigentlich wollten wir ab dem nächsten Termin am 13. Januar wieder unser traditionelles Essen, Schnitzel mit Kartoffelsalat einführen,“ so Salat. „Doch das ist vom Verband abgelehnt worden.“ Trotzdem ermutigte der Ortsvereinsvorsitzende Axel Salat alle, am 13. Januar zur Blutspende - mit Anmeldung - zu kommen.

Elchingens fleißige Mehrfach-Blutspender:

50-maliges Spenden: Marcel Eßwein 50-mal: Birgitta Neumann25-mal: Heike Wörle25-mal: Nikolaus Rupp10-mal: Maren Grandy10-mal: Nadine Schmid10-mal: Marco Sünder

Zurück zur Übersicht: Elchingen

Kommentare