Emmausheim: Brandstiftung im Offenstall

+
Symbolfoto

Die Angus-Mutterkühe und Kälbchen konnten alle in Sicherheit gebracht werden.

Gundelfingen-Emmausheim. Am Samstag ist es in Gundelfingen-Emmausheim zu einem Brand eines Offenstalls gekommen, in dem 30 bis 40 Angus-Mutterkühen und Kälbchen untergebracht waren. Wie die Polizei berichtet, meldeten vorbeifahrende Personen gegen 3.30 Uhr den Brand der Scheune. Durch das im Stall befindliche frische Stroh und Einstreumaterial konnte sich der Brand schnell zu einem Flächenbrand ausweiten. Durch ein Großaufgebot der örtlichen Feuerwehren und der Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Polizei und dem Eigentümer konnten alle Tiere in Sicherheit gebracht werden.

Die Unterstützungsgruppe der örtlichen Einsatzleitung koordinierte den Feuerwehreinsatz der freiwilligen Feuerwehren Gundelfingen, Echenbrunn, Mehdingen und Peterswörth. Insgesamt waren 87 Feuerwehrkräfte, ein Tierarzt, sechs Polizeibeamte, das THW und der Rettungsdienst im Einsatz.

Bei dem Brand wurden glücklicherweise nur das Einstreumaterial und ein Strohballen im Gesamtwert von 500 Euro beschädigt. Die erste Kontrolluntersuchung des Tierarztes vor Ort ergab, dass alle Tiere wohl auf waren und äußerlich keine Verletzungen davon getragen haben. Die Polizeiinspektion Dillingen erbittet Hinweise unter Telefon (09071)  560.

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Mehr zum Thema

Kommentare