Abriss der Sargfabrik bis Jahresende

+
Auch wenn noch nicht viel auf dem Gelände der ehemaligen Sargfabrik zu sehen ist, hier entsteht das Baugebiet „Taläcker“. Jetzt gab es ein Gespräch mit dem am Abbruch beteiligten Unternehmen.

Was die Kösinger Ortschaftsräte beschließen und wie es mit dem künftigen Baugebiet „Taläcker“ jetzt weitergeht. Stehen Tiny-Häuser zur Diskussion?

Neresheim-Kösingen

In Kösingen wird am Ortseingang das Baugebiet „Taläcker“ entstehen. In der jüngsten Ortschaftsratssitzung gab es eine positive Nachricht: Es fand ein „Kick off“-Gespräch mit dem am Abbruch beteiligten Unternehmen der hier noch stehenden Gebäude statt. Bis in den November/Dezember 2021 soll der Abriss vollzogen sein. „Hausaufgabe“ für die Räte: sie sollen sich überlegen, ob hier auch „Tiny-Häuser“/kleine Häuser gebaut werden dürfen.

Am Ortseingang von Kösingen aus Richtung Neresheim kommend sollen auf dem ehemaligen Sargfabrikgelände Bauplätze entstehen. „Es gab ein „Kick off“-Gespräch – eine Startveranstaltung – mit dem am Abbruch der Gebäude beteiligten Unternehmen“, informierte Ortsvorsteher Dirk Hoesch. Noch sei nicht viel zu sehen. Bis in den November/Dezember solle der Abriss der Gebäude erfolgt sein, freute er sich. Nach dem Rückbau der Gebäude von oben nach unten, beginnend mit der Entfernung des Eternitdaches, wird am Schluss der Beton der Gebäude vor Ort geshreddert. Der geschredderte Beton könne von Interessierten erworben werden.

Dirk Hoesch sagte, die Ortschaftsräte sollen überlegen, ob Tiny-Häuser in den „Taläckern“ gebaut werden dürfen. Hintergrund: Es gab hierzu Anfragen in einem anderen Neresheimer Teilort.

Die Räte wandten ein, dass Tiny-Häuser eher in das Wochenendhausgebiet „Rotenberg“ nahe Kösingen hineinpassen würden; man müsse schauen, ob es dort Möglichkeiten gibt, Tiny-Häuser zu bauen.

Heckenschnitte Im Rahmen des Windschutzheckenprogramms 2020/2021 wurden in der Obstbaumanlage die maroden Zwetschgenbäume entfernt und dafür neuen Apfelbäume gepflanzt.

Die Ortschaftsräte Philipp Wiedenmann und Matthias Wengert werden auf einem Plan die über den Winter 2021/2022 zu schneidenden Windschutzhecken in Kösingen und Hohlenstein markieren. Der Plan wird an das Stadtbauamt weitergeleitet.

Bäume, Sträucher und Hecken am Nebenplatz des Kösinger Sportplatzes benötigen innen und außen einen Rückschnitt, so Ortschaftsrat und Vorsitzender des Kösinger Sportclubs, Bruno Reiter ,an.

„Innerorts in Kösingen müssen die städtischen Hecken dringend zurückgeschnitten werden“, beklagte Gemeinderat Josef Beyerle. Er meinte, es soll beim Rückschnitt von Hecken mehr Kompetenz auf die jeweiligen Ortschaften gelegt werden, um den schwer beschäftigten städtischen Bauhof zu entlasten. Seine Anregung wird im technischen Ausschuss des Gemeinderats vorgetragen.

Hingewiesen wurde auf das Lichtraumprofil, das private Bürger einhalten müssen.

Wege Ein Bereich des Postwegs ist sanierungsbedürftig und wurde bereits für die Mittelanforderung für den kommenden Haushalt aufgenommen.

Angesprochen wurde, dass Wurzeln eines direkt an der Straße Baums im „Gässle die Straße anhebt und sie beschädigt.

An der Einmündung Lange Gasse/Frickinger Straße ist ein Grünstreifen, den ein Anlieger pflegen würde, sofern der zuvor entfernte große Stein weiterhin fortbleibt. Zudem soll hier mit einem sichtbaren Pfosten kenntlich gemacht werden, dass kein befestigter Boden vorhanden ist.

Bundestagswahl Das Wahllokal ist in der Grundschule Kösingen, dessen Eingang mit einer angebrachten Rampe behindertengerecht wird.

Zurück zur Übersicht: Kösingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare