In Kösingen sollen weitere Straßen saniert werden

  • Weitere
    schließen
+
Manches ist schon geschafft: In Kösingen freut man sich über die vorbildlich sanierte Straße nach Forheim.

Im Ortschaftsrat werden zahlreiche Investitionen diskutiert.

Neresheim-Kösingen. In der Turnhalle tagte der Ortschaftsrat unter Coronabedingungen. Ortsvorsteher Dirk Hoesch freute sich über die Sanierung der Straße von Kösingen in Richtung Forheim (Bayern) bis zur bayrischen Landesgrenze. Zudem wurden Straßengräben und Dohlen neu verlegt. Die Ortschaftsrätinnen und -räte sagten, dass es auf dieser Straße Überprüfungsbedarf aufgrund von unebenen Stellen gebe. Hoesch wird die Beanstandungen an die Stadt weitergeben.

Sanierung in Hohlenstein

Ortschaftsrat Matthias Wengert lobte die Umsetzung durch die Stadt Neresheim, die die Deckschotterschicht des Weges, der das landwirtschaftliche Anwesen Lacker durchquert, erneuert und befestigt hat. Eine genehmigte Straßenlampe muss noch in Hohlenstein aufgestellt werden.

Die Hohlensteiner Bürgerschaft möchte eine weitere Straßenlampe im Bereich des Stadels der Familie Geis. Die Steine in der Bushaltestelle in Hohlenstein in Richtung Neresheim gehen auseinander. In Hohlenstein von Kösingen kommend wachsen beim Brunnen Büsche und Sträucher stark; vor einer etwaigen Sanierung werden die Eigentumsverhältnisse geklärt.

Kirchturmbeleuchtung mit LED

An Feiertagen wird der Kirchturm der Kösinger St.-Sola-Kirche angestrahlt. Von den vier Scheinwerfern funktionieren allerdings nur drei. Bisher wurden die beiden Strahler auf dem Rathausdach über eine Freileitung versorgt; jedoch baute die EnBW ODR AG die Freileitung ab. Der Ortschaftsrat wünscht sich eine Umstellung auf LED-Strahler in der einheitlichen Farbe weiß, die einen geringeren Stromverbrauch haben. Es liegt ein Angebot einer Neresheimer Elektrofirma vor. Die Räte schlugen außerdem eine Smartsteuerung vor, mit der die Strahler zentral von einer Stelle mit Smartphone oder Laptop angeschaltet werden könnten.

Die bisherigen Standorte der Strahler samt Ausrichtung würden wie bisher bleiben. Hoesch schlug vor für den Strahler auf dem Privathausdach eine Dienstbarkeit eintragen zu lassen oder einen Mast aufzustellen.

Feldwege und Römerstraße

Gemeinderat Josef Beyerle schlug vor, in Kösingen das Einblasen der Glasfaserkabel vom Verteiler in die Häuser wieder anzustoßen und die Feldwegesanierung in und um Kösingen und Hohlenstein nicht aus den Augen zu verlieren. Der Ortsvorsteher gab bekannt, dass die Stadt die Römerstraße weiter sanieren will bis zur Kreisgrenze

. Etliche geteerte Feldwege an Kreuzungsbereichen seien in schlechtem Zustand, beklagten die Räte übereinstimmend. In den Haushaltsplan sollen aufgenommen werden: Kreuzung Westtangente Hohlenstein/Römerstraße und in Kösingen die Kreuzungen Postweg und „Gässle“ innerorts.

Zurück zur Übersicht: Kösingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL