Sternsinger in Kösingen sammeln 1050 Euro

  • Weitere
    schließen
+
1050 Euro haben die Kinder gesammelt.

Kreative Idee in der Krise: Die Ministrantinnen und Ministranten haben Segenstütchen verteilt.

Neresheim-Kösingen. Die Coronapandemie beeinflusste in diesem Jahr auch die Sternsingeraktion in Kösingen. Üblicherweise gehen die in Königsgewänder gekleideten Kinder von Haus zu Haus, überbringen den Segen C+M+B und sammeln Spenden für notleidende Kinder in aller Welt. Wegen Corona ging das in diesem Jahr nicht.

Die Kösinger Ministranten und Mesner Dino Kunick fertigten daher Segenstütchen an. Sie enthielten das Segensband und den Flyer der Sternsingeraktion, zudem wurden die Tütchen mit einem Aufkleber versehen. Die Segenskleber weihte Pfarrer Klaus Wolfmaier bereits im Weihnachtsgottesdienst. Die Spenden für die Sternsingeraktion, die 2021 unter dem Motto steht "Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit", konnten in den Opferstock der Kösinger St. Sola Kirche eingeworfen werden. Sieben Ministranten verteilten die Segenstütchen in den Gemeinden. Es kam das Spitzenergebnis von rund 1050 Euro zusammen.

Zurück zur Übersicht: Kösingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL