Zum Glück gab's 1986 ein Hajo

+
Ein wohl einmaliges Bild: Zum ersten Mal standen alle vier Maskengruppen der Faschingsfreunde Kösingen gemeinsam auf der Bühne: Zündele, Wetterhexen, Köhlbergweibla und Wildes Heerle.

Faschingsfreunde Kösingen feiern mit geladenen Gästen zum 33. Narrenjubiläum eine rauschende Festparty. Was die FFK so besonders macht.

Neresheim-Kösingen

Der Ausfall des Umzugs in Neresheim war nach dem Freibad bestimmt das Beste, was je von der Stadt nach Kösingen kam", blickte Bürgermeister Thomas Häfele als Festredner bei der FFK-Jubiläumsfeier am Samstag mit leicht närrischem Unterton auf das Jahr 1979 zurück.

Damals sprangen die Kösinger kurzfristig und mit viel Elan in die Bresche. Diese narrenurkundlich belegte Aktivität war der Startschuss für zwei richtig große Dinge: Einmal den weit über die Grenze hinaus bekannten Nachtumzug, den die Kösinger Narren im Wechsel mit Waldhausen alle zwei Jahre stemmen und dessen Sicherheitskonzept nach Aussage der Polizei "vorbildlich" ist. Zum anderen kam es nach langem "Hanoi, des machet mir net" gegen "Hajo, des machet mir" zur Vereinsgründung und nebenbei auch zum Narrenruf "Hanoi-Hajo".

Fasching hat man zwar schon immer "gemacht" in Kösingen. Doch ganz offiziell mit Vereinsgründung dann 1986 mit Konrad Hegele als legendärem Präsident. Erster Vize war der heutige Ortsvorsteher und spätere langjährige Präsident Dirk Hösch, der am Geburtstagsabend auch ein wenig aus dem Nähkästchen erzählte und Anekdoten in beschwingter Büttenrednermanier zum Besten geben. Da war richtig Stimmung im Saal der geladenen Gäste aus Verwaltung, Feuerwehr und Polizei, der Kösinger Vereine und befreundeter Zünfte.

Es war eine tolle Show, die die aktuelle Vereinspräsidenten Ulrike Gruber-Bittnar zusammen mit Josef Beyerle dem Vorsitzenden des Schwesternvereins und "ewigem Partner der FFK" zum Jubiläumsabend auf die Beine stellten.

Aus dem Schwesternverein, der schon seit den 70er Jahren eine aktive Tanzgruppe unterhielt, sind übrigens die heutigen fünf Garden mit über 80 Tänzerinnen entstanden. Daneben gibt es bei den FFK vier Maskengruppen und auch die befreundeten Härtsfeld-Gugga sind treue Begleiter genauso wie der FFK-Förderverein.

Kein Wunder: Bei rund 580 Einwohnern gibt es in Kösingen über 1000 Vereinsmitgliedschaften. Entsprechend waren die Grußworte der Vereine eine echte Hommage an die FFK: "Ihr seid großartig. Bei euch geht es immer bergauf". Zurück zur schwungvollen Geburtstagsfeier: Liebevoll wurde die Geschichte der FFK auf die Bühne gezaubert, die Gründungsmitglieder wurden geehrt und auch der Verstorbenen gedacht, die Entstehung der Maskengruppen in kleinen Theaterstücken dargestellt, die Garden zeigten einen Rückblick in früheren Kostümen und natürlich hatten auch die neuen Showtänze ihren Platz im Programm. Dabei machten die Teenie- und die Große Garde dem FFK-Motto 2020 "Göttinnen vom Kösinger Olymp" alle Ehre. Hajo. Heribert Andres

Urkunden und kleine Geschenke gab es für die Gründungsmitglieder der Faschingsfreunde Kösingen.

Zurück zur Übersicht: Kösingen

Mehr zum Thema

Kommentare