Liedersingen und viele Preziosen in Schweindorf

+
Mittlerweile ein fester Bestandteil des Schweindorfer Adventsmarktes ist ein Auftritt von „Elchorado“ aus Elchingen. Beim Weihnachtsliedersingen wurde er ersatzweise von Ursula Dehncke dirigiert. Foto: privat

Adventsmarkt auf dem Schweindorfer Dorfplatz und ein Konzert mit „Elchorado“ in der Kirche.

Neresheim-Schweindorf. „Klein und fein“ war der Schweindorfer Adventsmarkt auf dem Dorfplatz. Los ging es mit dem Weihnachtsliedersingen von „Elchorado“ aus Elchingen in der Schweindorfer Kirche. 17 Aussteller stimmten mit ihrem breitgefächerten Angebot perfekt auf die Adventszeit ein und die vielen Besucher waren begeistert vom Chor und dem besonderen Flair des Markes.

Veranstalter des Adventsmarktes waren die beiden Schweindorfer Fördervereine: Habakuk (Verein zur Förderung der Kinder und Jugendlichen in Schweindorf) und der freiwilligen Feuerwehr. Der Erlös des Marktes wird zwischen den beiden Fördervereinen aufgeteilt und für die Jugend- und Feuerwehrarbeit verwendet.

Das geplante Adventskonzert in der Schweindorfer St. Stephanus Kirche mit „Elchorado“ wurde kurzfristig wegen Erkrankung von Dirigentin Alexandra Schütz abgewandelt. Der Chor, ersatzweise von Ursula Dehncke dirigiert, glänzte mit Weihnachtsliedern. Auch die Zuhörer waren zum Mitsingen eingeladen. Am Ende wurden die insgesamt 20 Sängerinnen und Sänger, Martin Mühlberger am E-Piano und die Dirigentin mit verdientem Beifall belohnt. Die Spenden der Zuhörer werden zwischen „Habakuk“ und „Jugendalarm“ („Elchorado“-Jugendchor) aufgeteilt.

Die 17 Aussteller, darunter etliche aus Schweindorf selbst, präsentierten ein vielfältiges Angebot, das von A wie Adventsgestecke, Brände, Dekoartikeln, Schmuck, bis Z wie Zimtsterne reichte. Der Posaunenchor unter Leitung von Fritz Funk spielte beliebte Weihnachtslieder.

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Kommentare