Blech, das das Publikum im Stadtgarten bezaubert

+
Das Dinkelsbühler Blechbläserensemble sind (v.l.): Armin Bestelmeyer, Johannes Krauss, Stefan Schneider, Alexander Schöniger und Frank Prechter.

Das Dinkelsbühler Blechbläserensemble unterhält die Gäste der Neresheimer Sommeraktion.

Neresheim. „Chef oder musikalischen Leiter haben wir keinen. Die Moderation macht Armin“, sagen die fünf Musiker kurz vor dem Konzert gut gelaunt. Fest steht: Das Dinkelsbühler Blechbläserensemble hat sein Publikum im Neresheimer Stadtgarten auch „ohne“ bestens unterhalten.

Gut also: Als Einstimmung gab es die Fanfarensinfonie von Jean-Joseph Mouret. Danach einige Takte aus Mozarts bekannter Zauberflöte, dem schloss sich eine Serenade von Derek Bourgeois, die der englische Komponist und Organist für die Hochzeit seiner Tochter komponiert hat an. Übrigens mit durchaus humoristischen Taktfolgen.

Dem folgten Arien von Giuseppe Verdi mit der Trompete als Soloinstrument. So lange bis Stefan Schneider sein Flügelhorn beiseitelegte und sein Können als klassischer Tenor unter Beweis stellte. Beeindrucken.

Nach der Pause bot das versierte Quintett dann weiter die volle Brass-Bandbreite bis hin zu Gstanzln, Wirthausmusi und dem Hit „Total Eclipse of the Heart“. Als Zugabe spielten die Fünf den Radetzky-Marsch. Fazit: Den 80 Zuhörern hat die Abendserenade ausnehmend gut gefallen. Der Applaus war Beweis.

Frisch Gegrilltes servierte dazu die DLRG Neresheim, farbig gemixte Cocktails gab es von der Jugendinitiative.han

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare