Der Härtsfeld-Museumsbahn-Verein wächst

+
rwear

Die Mitglieder haben die Härtsfeld-Museumsbahn erfolgreich ausgebaut.

Neresheim. Die Mitglieder des Härtsfeld-Museumsbahn-Vereins Neresheim haben sich vor Kurzem zur Generalversammlung getroffen. Vorsitzender Werner Kuhn begrüßte die Anwesenden.

Neresheims stellvertretender Bürgermeister Martin Grupp hob die herausragende Leistung der Aktiven bei der Fertigstellung der Neubaustrecke besonders hervor. Herzlich bedankte er sich im Namen von Stadt und Region bei den Härtsfeld-Museumsbahnern für ihren wichtigen Beitrag für die Region und für den Tourismus.

Kuhn trug auch die Grußworte des Ehrenmitglieds, Vizepräsident des Landtages a.D. Dr. Alfred Geisel, vor, der nicht persönlich teilnehmen konnte. Er gratulierte mit herzlichem Dank zur Fertigstellung der Neubaustrecke und gab der Hoffnung auf den Weiterbau bis Dischingen als krönenden Abschluss des Aufbaus der Museumsbahn Ausdruck.

„Die Mitgliederzahl hat sich sehr erfreulich entwickelt: von 280 Mitgliedern Anfang 2019 auf nun 327 Mitglieder. Ein jedes Mitglied ist wichtig und unterstützt, besonders wichtig ist aber, dass auch viele aktive Mithelfer und junge Mitglieder neu gewonnen werden konnten“, sagte der Vorsitzende.

In den Jahren 2020 und 2021 konnten insgesamt 12 Mitglieder auf eine 15-jährige Vereinszugehörigkeit und 15 Mitglieder auf eine 25-jährige Vereinszugehörigkeit zurückblicken. Sie alle wurden mit einer Urkunde geehrt.

Besonders wichtig für den Vereinszweck, die Erinnerung an die Härtsfeldbahn zu bewahren, ist der Fahrbetrieb. „2019 waren etwas weniger Fahrgäste zu verzeichnen gewesen, aber doch einige Sonderfahrten mehr als noch 2018. Im Jahr 2020 konnte die Saison erst im Juli beginnen, so dass nur noch acht Regelfahrtage stattfinden konnten und nur etwa ein Drittel der Fahrgäste verglichen mit dem Vorjahr gezählt wurden. Eine erfreulich hohe Zahl von Sonderfahrten kam hinzu“, sagte der Vorsitzende.

Die Finanzierung der Vereinsaktivitäten war im Berichtzeitraum schwierig und erforderte höchste Kunst des Rechnungsführers Harald Hofbauer.

Entlastend war, dass es Werner Kuhn gelang, die Laufzeit der Fördermaßnahmen zweimal zu verlängern, so dass noch weitere Ausgaben förderfähig wurden. Mit Ende September 2021 ist nun endgültig abgerechnet. „Die Neubaustrecke zum Härtsfeldsee und Bahnhof Katzenstein hat ein Gesamtvolumen von 698 000 Euro – 293 000 Euro an Fördermitteln, 29 000 Euro vom Kreis Heidenheim, 15 000 Euro von der Gemeinde Dischingen und 249 000 Euro Eigenanteil des Vereins“, bilanzierte Kuhnaufzubringen.

Einstimmig gewählt wurden Werner Kuhn (1. Vorsitzender), Dietmar Fischer (2. Vorsitzender), Harald Hofbauer (Rechnungsführer), Ingo Adam (Protokollführer), Lukas Mutschler (Platzwart, neu im Vorstand) und Dr. Walter Gekeler (Pressewart).

Auch die Kassenprüfer Sabine Fischer und Hans-Joachim Weisbach wurden einstimmig wieder gewählt.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare