Der Jugendchor des LKN wird neu aufgebaut

+
Die Geehrten des Liederkranzes Neresheim. Foto: privat

Zusammenhalt und viele Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung in Neresheim.

Neresheim.  Der Liederkranz Neresheim 1836 hat sich im katholischen Gemeindezentrum in Neresheim zu seiner Hauptversammlung getroffen. Nachdem der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht worden war, hob der Vorsitzende Bernhard Didwißus den gelungenen Auftritt beim Landesmusikfestival hervor, der außer ein paar Auftritten bei Gottesdiensten die einzige öffentliche Veranstaltung war, bei der der Liederkranz gesungen hatte. Die Adventskonzerte waren coronabedingt abgesagt worden, aber es gab erneut einen „Singenden Wanderweg“ im Rahmen des „Neresheimer Ferienspaßes“, der sehr gut angekommen war, weshalb auch 2022 wieder ein Wanderweg aufgebaut wird.

Lebendiges Vereinsleben

Die Chorleiterin Regina Baudenbacher erwähnte in ihrem Bericht, dass kleine Ensembles in unterschiedlichsten Gottesdiensten aktiv sind, um den Chorbetrieb aufrecht zu erhalten. Die Berichte des Vorsitzenden, der Chorleiterinnen Regina Baudenbacher und Verena Winter, die aktuell daran arbeitet, den Jugendchor neu aufzubauen, der Kassiererin Anna- Maria Breitweg, des Kassenprüfer Franz Kilacsko sowie die Lesung der Chronik zeigten trotz aller Einschränkungen in Pandemie-Zeiten einen ungebrochenen Zusammenhalt des Chores sowie ein lebendiges, wenn auch eingeschränktes Vereinsleben auf. Alle starten motiviert und hoffnungsvoll in das neue Geschäftsjahr 2022. Es sollen die geplanten Adventskonzerte von 2021 aufgeführt werden.

Stadtrat Werner Schrezenmeier dankte in Namen von Bürgermeister Thomas Häfele für die Teilnahme am Landemusikfestival und das große Engagement des LKN. Vor den anstehenden Neuwahlen sangen die anwesenden Mitglieder „Hab Sonne im Herzen“ und „Horch was kommt“. Anschließend einstimmig gewählt wurde der stellvertretende Vorsitzende Michael Kleebauer, die Schriftführerin Martha Didwißus, die Beisitzer Sabine Schwenk, Magdalena Didwißus, Ben Bartenschlager und Lothar Schwenk. Desweiteren wurde Martin Grupp zum Passiven-Vertreter gewählt, Anna-Maria Breitweg zur Kassiererin und Heidi Knautz und Sonja Jäger zu Kassenprüfern.

Eine Überraschungstorte

Im Anschluss standen Ehrungen an: Für fünfjähriges Singen wurden Rebekka Malter und Heidi Knautz geehrt, für zehnjähriges Singen Cornelia Schöttle und Wolfgang Zurke, für 15-jähriges Michael Kleebauer, Berthold Hochstatter, Erna Stephaner, Beate Schiele, Heike Lorenz, Gertrud Hauf, Sabine Fauser, Judith Durner und Martina Brenner. Eine besondere Ehrung gab es für Erich Seelig für 50 Jahre aktives Singen. Er wurde mit einer Torte überrascht, die dann gemeinsam genossen wurde. Gertrud Brenner bekam für 60 Jahre aktives Singen eine Urkunde und die Nadel in Gold des Deutschen Chorverbands, stellvertretend vom Vorsitzenden für den Eugen Jäckle Chorverband überreicht.

Ein weiterer Höhepunkt war die Ernennung von Margit Wengert zum Ehrenmitglied. Die Versammlung hat dem Vorschlag des Vorstandes einstimmig zugestimmt, Margit Wengert in den Stand der Ehrenmitgliedschaft zu heben - als Anerkennung für ihre Verdienste um den Verein in 16 Jahren als Vereinsvorsitzende. Mit „Fein sein“ und „Erlaube mir feinst Mädchen“ läuteten die Liederkranz-Mitglieder den gemütlichen Teil des Abends ein.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema