Ein Riesensandkasten mit Bagger in Neresheimer Kita

+
Riesenfreude bei der Kita-Sohlhöhe: Die Firmen Haag Bau aus Neuler und Röser Ingenieurbeton aus Dorfmerkingen packen mit an, Schüler der Härtsfeldschule und natürlich die Stadt sind mit dabei und zusammen entsteht in einem Gemeinschafstprojekt der neue R
  • schließen

Wie sich die Kinder der Neresheim „Kita-Sohlhöhe“ über ein tolles Gemeinschaftsprojekt freuen, an dem viele Beteiligte zusammenhalfen.

Neresheim

Also klein ist sicher anders: In den „Sandkasten“ der Kita Sohlhöhe passen locker alle Kinder, die Erzieherinnen, alle Helfer und sogar noch der kleine Bagger der Firma Haag Bau aus Neuler. So viel zur Dimension des Projektes.

„Durch die ungewöhnliche Form und die Größe des Sandkastens ist die notwendige Abdeckung eine Spezialanfertigung. Die ist jetzt in die Jahre gekommen und kaputt. Außerdem sind die Steine der Einfassung schon immer sehr ungeschickt und man musste sehr aufpassen“, beschreibt Sohlhöhen-Leiterin Lilia Finaev die Ausgangssituation.

Der Gesamtaufwand der Sanierung: So um die 8000 Euro. Eine Aufgabe, die natürlich auch den Elternbeirat um die Vorsitzende Theresa Röser beschäftigte. Mit im Elternbeirat ist auch Natalia Glückschalt. Ehemann Thomas wiederum ist Lehrer an der Härtsfeldschule und dort Berufsbeauftragter. „Nicht abwarten und schauen was passiert, sondern rangehen und einfach machen“, nahm er so ein wenig das Zepter der Realisierung in die Hand und dann ging es los.

Die Firma Haag Bau wurde für die „Schwerarbeiten“ wie Ausbau, Einbau und Baggerarbeiten gewonnen und erledigt diese in Spendenform. Hintergrund: Haag Bau macht auch seit Jahren bei der Berufsorientierung an der Härtsfeldschule mit dem Projekt „Baggern auf dem Schulhof“ mit.

Die Firma Röser Ingenieurbeton (hier schließt sich der Kreis zum Elternbeirat) aus Dorfmerkingen spendet dann den benötigten Beton und Schüler der Härtsfeldschule übernehmen dazu die Bauarbeiten in Kombination mit der Firma Haag.

Dies dient zeitgleich als berufsorientierende Maßnahme, da sich die drei Schüler Marco Hunger, Tim Fefler und Julian Stetter, alle 13 Jahre alt und in der 8. Klasse der Werkrealschule, für diesen Beruf interessieren.

„Super, so sehen wir schon mal, wie das läuft bei so einem Projekt“, sagen die drei. Natürlich ist auch die Stadt dabei und trägt die Restkosten in Höhe von rund 4000 Euro.

Außerdem legt auch der Bauhof noch kräftig Hand an und die neue Stadtbaumeisterin Eva-Maria Ramsperger war natürlich auch involviert. „Gut ein Netzwerk zu haben, in dem wir uns gegenseitig unterstützen“, bringt es Heinz Schmidt, der Vorsitzende des evangelischen Kirchengemeinderates, für den Träger der Sohlhöhe auf den Punkt.

Und „es zeigt wie stark man als Gemeinschaft ist“ freut sich auch Bürgermeister Thomas Häfele über das „wunderbare Gemeinschaftsprojekt“. Das rief übrigens auch RegioTV auf den Plan. Wann der Beitrag zu sehen ist? „So in den nächsten Tagen am Abend immer um 18, 19 und 20 Uhr“ hieß es vonseiten des Drehteams.

Julian Stetter, Tim Fefler und Marko Hunger (v.l.), alle Klasse 8a der Werkrealschule, machen Berufsorientierung und lassen sich von Markus Dobstetter von der Firma Haag Bau zeigen wie es geht.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare