Ein wolliges Tuch stricken und Gutes tun für Kenia

+
Tuch für Kenia

Wo man das Strickset erhält Die Spende geht an die Lea-Ackermann-Stiftung.

Neresheim. Ein weiches, sanft fließendes Tuch in harmonischer Farbkombination. Mit Mustern, die schmeicheln und Blicke auf sich ziehen. Dieses Tuch kann sich jeder stricken, der ein wenig die Grundkenntnisse beherrscht. Und er kann dabei noch Gutes tun.

Das Design ist die Poesie der Farben. Entstanden ist das Tuch durch Eugenie Andres, die erst mal nur die Farben vor sich ausbreitet und dann beginnt. Und so entsteht Reihe für Reihe ein Zusammenspiel von Farben zu Mustern. „Dieser Prozess gefällt mir besonders gut. Zu Beginn nicht zu wissen, wie später das Tuch aussehen wird. Ich lasse mich inspirieren von der Garnqualität, den Farben und sogar vom Wetter“ lacht sie.

Durch dieses soziale Projekt möchte sie ihre Freude am Stricken weitergeben und auch Menschen unterstützen, die sich für die Schwächeren einsetzen. So konnte im vergangenen Jahr aus „Ein Tuch für Nepal“ eine Spende in Höhe von 1133 Euro an den Verein „Zukunft für Nepal Ostwürttemberg“ übergeben werden. Diesmal geht die Spende an die Lea-Ackermann-Stiftung für das Projekt „mama leas home“, ein Waisenhaus in Mombasa, Kenia. „Natürlich wäre es schön, wenn dieses Jahr durch das Strickset noch mehr Spenden zusammenkämen.“, meint Andres.

Das Spendenprinzip ist einfach: Die Wolle des Stricksets kostet 20 Euro und darüber hinaus gibt man eine Spende drauf, mindestens jedoch 20 Euro. Ein Prinzip, das sich bewährt hat und viel Anklang fand. Auch gingen schon die ersten Anfragen ein, ob es dieses Jahr wieder „Ein Tuch für...“ geben wird. Andres: „Für mich ein Beweis, dass die Menschen gerne Schönes und Gutes tun in Verbindung bringen wollen.“ Die Strickanleitung ist in nachvollziehbarer Weise geschrieben. Und wie immer kann auch gerne Kontakt aufgenommen werden, wenn man mal nicht weiterkommt.

Das Strickset: „Ein Tuch für Kenia“ enthält die Wolle und eine Strickanleitung und wenn gewünscht eine Rundstricknadel aus Birkenholz. Laut Eugenie Andres ist die Wolle superweich und luxuriös, denn es ist eine Garnkombination von 74 Prozent Baby-Alpaka, acht Prozent Merinowolle und 18 Prozent Polyamid. Die Farbkombination ist in Pastelltönen gehalten. Rosé mit Perlgrau und Platingrau lassen die Muster fein wirken. Wer es doch ein wenig kräftiger mag, kann anstelle von Rosé ein Kirschsorbet wählen, oder auch ein sanftes Aquamarin.

Bei Eugenie Andres gibt es einen Herbstmarkt in der Härtsfeldstraße 123 in Aalen vom 4. bis einschließlich 9. Oktober, von 9 bis 19 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die 3G Regel wird eingehalten.

So bekommen Sie das Strickset: Abholung in der Härtsfeldstraße 123 in Waldhausen während des Herbstmarktes. Bestellung über den shop www.achtsam-handgemacht.de oder per Telefon : (07367) 34 31 301.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare