Eine Doppelausstellung mit Tiefgang

+
Ausstellug in Nersheim eter Kruppa und Jürgen Lange
  • schließen

  Peter Kruppa und Jürgen Langer zeigen bis zum 3. Juni klassische und experimentelle Fotokunst  im Neresheimer Rathaus.  

Neresheim 

Das Kollektiv passt: Fotokunst, die man nicht alle Tage sieht. Landschaft und Mystik stehen sich in der sehenswerten Doppelausstellung gegenüber, Studiendirektor Gerhard Stock aus Ellwangen würzt seine semantisch-künstlerischen Ergüsse mit Zitaten aus Goethes Faust und der gut gelaunte Bürgermeister Thomas Häfele zeigt sich glücklich über die Renaissance der traditionellen Vernissagen in der Adalbert-Seifriz-Halle.

Nicht zu vergessen das begleitende Piano-Spiel von Sarah Lemmer und Pia Rausch von der Musikschule Neresheim, die der Vernissage tonale Flügel verleihen. Peter Kruppa hat sich mit wunderschönen Ansichten auf dem  Härtsfeld fotografisch sesshaft gemacht, vielfältige naturhafte Stimmungen eingefangen, als Klimax ist die Milchstraße über dem Kloster Neresheim zu bewundern. Jürgen Langer setzt fotografisch den Ritt über den großen Teich in seinen „Street-Zyklen“, auch die Central Station von New York im Großformat ist abgelichtet. Beide Künstler sind Autodidakten, nichts ist abgekupfert, die additiven Segmente entspringen eigener Künstlerhand.  Bürgermeister Häfele spricht nicht zu Unrecht von „fantastischen Aufnahmen.“ Dieses Fotografieren sei „hohe Kunst“, sagt  auch Gerhard Stock in seiner Einführung. Peter Kruppa ist von Beruf Fotograf, Jürgen Langer  hat sein Hobby zur Professionalität gekürt. Peter Kruppa inszeniert Landschaften, er sei ein „Magier des Fotoshops“ und er verschaffe seinen Bildern eine besondere Lichtwirkung. Montagen und Collagen mit besonderem Flair. Mystisch verführend treffen Kruppas Engel das Auge der Besucher. Jürgen Langer macht das fotografische Tor zu surrealen Welten auf in seiner Street-Fotografie. Er schafft Situationen des Augenblicks und bietet dabei ganz plastisch die Freiheit der Interpretation. „Er hat das Gespür für den entscheidenden Moment“, urteilt der Vernissage-Redner. Was beide Künstler vereint: Die Fotografien sind keine Schnappschnüsse, sie glänzen vielmehr durch Tiefenschärfe. Eine geglückte Symbiose im Neresheimer Rathaus.

Ausstellug in Nersheim eter Kruppa und Jürgen Lange
Ausstellug in Nersheim eter Kruppa und Jürgen Lange

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

Kommentare