Namen und Nachrichten

Eva-Maria Ramsperger

  • Weitere
    schließen
+
Eva-Maria Ramsperger

Neresheim. „Der Bürgermeister kann richtig glücklich sein“, lacht Eva-Maria Ramsperger herzlich auf die Frage nach der zukünftigen geballten Frauenpower im Neresheimer Rathaus. Denn wenn die 36-jährige Architektin aus Dischingen am 1. September offiziell die Stelle der neuen Stadtbaumeisterin übernimmt, dann ist neben Hauptamt und Kämmerei auch die Leitung des Bauamtes fest in weiblicher Hand.

Ein Generationenwechsel

Gleichzeitig auch ein Generationswechsel in einem doch recht kurzen Zeitraum. Denn mit Klaus Stiele, Martin Wenzel und Bernd Wengert gingen oder gehen langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand oder haben das Rathaus verlassen. Doch natürlich geht der Blick nach vorn: „Ich freue mich auf eine abwechslungsreiche Tätigkeit und mich reizt es, Aufgabengebiete auch einmal von der anderen Seite kennenzulernen. Also als Bauherrenvertreterin der Kommune. Auch gibt es hier viel internen Planungsaufwand“, sagte Rampsberger kurz vor ihrem ersten Auftritt vor dem Gemeinderat am Mittwochabend.

Locker und souverän

Den meisterte sie übrigens locker und souverän. Kein Wunder, denn sie verfügt durch ihre 10-jährige Arbeit in einem Architekturbüro in Dillingen über weitreichende Erfahrungen in der Planung und Realisierung von Schulen, Kindergärten „und auch mal einem Feuerwehrhaus“. Darüber hinaus hatte sie viel Kontakt mit Kommunen und den ausführenden Firmen.

Zur Person: Eva-Maria Rampsberger ist verheiratet, Mutter von zwei Töchtern und lebt in Dischingen. Nach ihrer Schulzeit an der Härtsfeldschule machte sie ihr Abitur in Heidenheim und studierte in Biberach Architektur.

han/Foto: han

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL