Falls die Herzkammer flimmert

  • Weitere
    schließen
+
Leicht zu finden: Der von Wiedmann und Schnepf gespendete "Defi" hängt frei zugänglich direkt links am Eingang zum Baumarkt und ist damit leicht zu finden. Bei der Übergabe waren dabei: (v.l.) Niederlassungsleiter Jürgen Schill, Bürgermeister Thomas Häfele und Ingo Franke, Bereitschaftsleiter beim DRK Neresheim.

Wiedmann und Schnepf GmbH spendet "Defi" für das Neresheimer Industriegebiet "im Riegel".

Neresheim. "Wir haben in allen Filialen auf Weihnachtsgeschenke 2019 verzichtet und dafür Defibrillatoren gespendet. Leider hat sich durch Corona alles ein wenig verzögert", fasst Jürgen Schill, Niederlassungsleiter der Wiedmann und Schnepf Baustoffe GmbH in Neresheim bei der Übergabe des Gerätes zusammen.

Dafür gibt es von Bürgermeister Thomas Häfele ein dickes Dankeschön. In Neresheim ist der neue "Defi" im Wert von 1600 Euro für das Industriegebiet "Im Riegel" gedacht und im Notfall für jeden leicht und frei zugänglich. Zu finden ist er direkt links am Eingang zum Wiedmann-Baustoffhandel – erkennbar an den großen Fensterflächen.

"Die Bedienung des Gerätes ist zwar kinderleicht, doch ohne fundierte Kenntnisse in der Herz-Lungen-Wiederbelebung geht nichts", erläutert dann Ingo Franke. Der DRK-Bereitschaftsleiter des Ortsvereins Neresheim macht demnächst bei Wiedmann und Schnepf eine Mitarbeiterschulung. "Aus Erfahrung wissen wir, dass der letzte Erste-Hilfe-Kurs bei vielen schon lange zurückliegt.".

Weitere "Defis" im Bereich Neresheim findet man in der Sparkasse in der Stadtmitte, in der VR-Bank Elchingen, beim "Hirsch" in Schweindorf und der Feuerwehr in Ohmenheim.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL