Größtes Neresheimer Bauprojekt startet im April

+
Vor den Toren von Neresheim, gegenüber vom bisherigen Gewerbegebiet Riegel, entstehen weitere Gewerbeflächen.
  • schließen

Was Sie über das über 5,2 Millionen Euro teure Vorhaben nördlich der Landesstraße zwischen Elchingen und Neresheim wissen müssen.

Neresheim

Es ist das wichtigste und größte Bauvorhaben der Stadt Neresheim in diesem Jahr: die Erschließung des Gewerbegebiets „Im Riegel Nord“. Und es ist mit 5,2 Millionen Euro die mit Abstand höchste Investition im Jahr 2022. Jetzt können die Arbeiten dafür beginnen. Die Gemeinderäte haben mit deutlicher Mehrheit grünes Licht dafür gegeben, dass die Bopfinger Firma Bortolazzi das etwa zehn Hektar große Areal nun erschließt. Los geht es ab Montag, 11. April, mit dem Aushub einer großen Sickermulde.

Abwasser wird getrennt

„Nach fast vier Jahren sind wir auf der Zielgeraden“, kommentiert Bürgermeister Thomas Häfele den Start der Erschließungsarbeiten. Auf der Fläche nördlich der Landesstraße zwischen Elchingen und Neresheim werden Kanäle hergestellt, Wasserleitungen verlegt, Erschließungsstraßen realisiert und eine eigene Linksabbiegespur auf der L 1084 gebaut.

Diskussion im Vorfeld

Ein im Vorfeld umfassend diskutierter Aspekt ist die Abwasserbehandlung. Das geplante Gewerbegebiet „Im Riegel Nord“ sowie dessen Erweiterungsfläche sollen im Trennsystem entwässert werden. „Anfallendes Niederschlagswasser der öffentlichen und privaten Verkehrsflächen wird getrennt vom gewerblichen Schmutzwasser und dem Niederschlagswasser der privaten Dachflächen gesammelt und über ein Regenklärbecken versickert“, erklärt Bürgermeister Häfele die Details. 

84 Euro pro Quadratmeter

Den Quadratmeterpreis beziffert das Stadtoberhaupt auf 84 Euro. „Das hat der Gemeinderat Ende vergangenen Jahres so festgelegt“, erinnert Häfele. Im Vorfeld hatte man dafür ein Kommunalberatungsbüro mit der Berechnung der Bauplatzpreise beauftragt. „Das Büro kam auf einen Preis von 84,42 Euro“, sagt der Schultes über dessen Ergebnis.

Gefragte Flächen

Gewerbeflächen in der Region sind nachgefragt. Auch in Neresheim. Laut Bürgermeister Thomas Häfele gibt es mehr Interessenten für das Gewerbegebiet „Im Riegel Nord“ als Grundstücke. Auch ortsansässige Unternehmen hätten ihr Interesse bekundet.

Die Erschließungsarbeiten beginnen jetzt im April mit der Sickermulde für das Regenwasser. „Anschließend wird die Firma Bortolazzi die Linksabbiegespur herstellen“, sagt Häfele und weiter: „Dabei müssen Verkehrsteilnehmer auch mit der Sperrung der Landesstraße rechnen.“

Die Arbeiten sollen bis Dezember 2022 erledigt sein.

Dabei müssen Verkehrsteilnehmer auch mit der Sperrung der Landesstraße rechnen.“

Thomas Häfele, Bürgermeister

Zahlen, Fakten, Daten

  • Das Gewerbegebiet „Im Riegel Nord“ wird über die L 1084 erschlossen – die Landesstraße zwischen Elchingen und Neresheim. Die Kosten belaufen sich für die Baumaßnahmen auf 5,2 Millionen Euro; in den Erwerb der Grundstücke und in „Sonstiges“ hat die Stadt rund zwei Millionen Euro investiert.
  • Die Fläche des Areals zwischen Elchingen und Neresheim beträgt 10 Hektar; der Quadratmeterpreis liegt bei 84 Euro.
  • Die Erschließung beginnt am Montag, 11. April; das Ende ist auf Dezember 2022 festgelegt. aki

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

Kommentare