Großer Erfolg bei „Mein Schuh tut gut“

+
Einige Ehrungen gab es bei der Hauptversammlung der Kolpingfamilie Neresheim: Der Vorsitzende Fabian Durner (vorne von links nach rechts), Judith Durner, Regina Eiberger, Christa Schwenk, Alfred Brenner, Ingrid Teufel, Franz Kling und die scheidende stel

Einen Wechsel in der Vorstandschaft und elf Ehrungen gab es bei der Kolpingsfamilie.

Neresheim. Nach einem Friedensgebet zu Beginn der Hauptversammlung der Kolpingfamilie Neresheim berichtete der Vereinsvorsitzende Fabian Durner von fünf Vorstandssitzungen, in denen man sich mit der Jahresplanung sowie mit möglichen Aktivitäten befasst hatte. Coronabedingt hatten verschiedene Feste und Aktionen ausfallen müssen: die Berufs- und Ausbildungsmesse, das Kolping- und Stadtfest.

Die Maiandacht bei der Auernheimer Bergkapelle war von den Klosterstadt-Musikanten begleitet und sehr gut besucht gewesen, wie Durner erinnerte. Im Juni sei die im März ausgefallene Jahreshauptversammlung 2021 nachgeholt worden. Beim Kolpingfest sei nur ein Gottesdienst im Freien möglich gewesen. Im September besichtigten einige Mitglieder den Friedwald bei Duttenstein, spazierten ums Schloss und kehrten zum Abschluss dieses Jahresausflugs in der Brauereigaststätte Hald ein. Im Herbst gab es noch eine Bierverkostung, einen Abend mit dem Präses und einen Impulsabend mit Judith und Regina. Ein großer Erfolg sei wieder die Aktion „Mein Schuh tut gut“ und die Altkleidersammlung „Aktion Hoffnung“ gewesen, so der Vorsitzende. Beim Kolpinggedenktag sei nur der Gottesdienst mit Bannereinzug umsetzbar gewesen. 

In seinem Ausblick erwähnte Fabian Durner die Wanderung am 1. Mai, das Kolping-und Stadtfest. Auch soll es wieder einen Ausflug und den Kolpinggedenktag geben. Er hoffe, dass alles stattfinden könne und sich die Lage normalisiere. Er dankte seiner Stellvertreterin Kerstin Pichl, der ganzen Vorstadtschaft und allen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit „in dieser schwierigen Zeit“. Es folgten die Berichte der Jugend, der Frauen und der geistlichen Leitung. Kassier Karl-Heinz Durner berichtete, dass trotz fehlender Festeinnahmen durch großzügige Spenden ein kleiner Jahresüberschuss erreicht wurde. Die Kolpingsfamilie spendete auch einen beachtlichen Betrag für die Flutopfer im Ahrtal. Nach den Grußworten von Präses Pfarrer Klaus Wolfmeier und dem stellvertretenden Bürgermeister Martin Grupp wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Da Kerstin Pichl sich nicht mehr zur Wahl als zweite Vorsitzende stellte, wurde das seitherige weitere Vorstandsmitglied Regina Eiberger als Nachfolgerin gewählt. Für sie wurde die seitherige Kassenprüferin Ingrid Teufel in den Vorstand und Christa Schwenk zur neuen Kassenprüferin gewählt.

Ehrungen

Fabian Durner ehrte anschließend im Namen des Kolpingwerk Deutschland und der Kolpingsfamilie Neresheim elf Mitglieder für insgesamt 435 Jahr Mitgliedschaft. Für 25 Jahre im Verein gab es für Regina Eiberger, Judith Durner, Agnes Schmidt, Alfred Brenner und Josef Kaufmann die silberne Ehrennadel. Seit 40 Jahren Mitglied ist Bernhard Schmidt. Für 50 Jahre erhielten Werner Schrezenmeier, Manfred Neuhöfer, Gerhard Ziegelmüller und Karl-Heinz Durner die goldene Nadel. Eine besondere Ehrung wurde Franz Kling, der seit 70 Jahren Mitglied der Kolpingfamilie ist, zuteil. 

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

Kommentare