Härtsfeldschule Neresheim erneut „Boris-Schule“

  • Weitere
    schließen
+
Nach erfolgreicher Rezertifizierung übergibt André Louis (rechts vorne) von der IHK Ostwürttemberg das neue Boris-Schild an den Rektor der Härtsfeldschule, Dr. Holger Fedyna.

Die HFS setzt sich für die Berufsorientierung ein und erhält eine Auszeichnung.

Neresheim. Nach erfolgreicher Rezertifizierung darf die Härtsfeldschule Neresheim (HFS) für fünf weitere Jahre das Boris-Berufswahl-Siegel als Auszeichnung für ihre herausragende Arbeit im Bereich Berufsorientierung verwenden. Dies gab die Schulverwaltung bekannt. Die Urkunde und das passende Schild zur Anbringung im Außenbereich der Schule bekam Rektor Dr. Holger Fedyna vom Leiter der Abteilung Ausbildung der IHK Ostwürttemberg, André Louis, überreicht.

Bei der Übergabe begrüßte Rektor Dr. Fedyna mit André Louis und Monika Schmid-Ritz (beide IHK Ostwürttemberg), Hermine Nowottnick (Landratsamt Ostalb) sowie Erwin Krajewski (Firma Voith) einen Teil der Boris-Juroren an der Härtsfeldschule Neresheim und verwies in seiner Ansprache auf die Erfolge der Berufsorientierung. „Von unseren Realschülern gehen 62 Prozent nach dem Schulabschluss in die duale Ausbildung, bei den Werkrealschülern sind es 45 Prozent“, so Dr. Fedyna. Verantwortlich dafür seien die Berufsorientierungskoordinatoren Christine Schmid und Thomas Glückschalt, Tina Kleefeld von der Arbeitsagentur und Dirk Elze vom Projekt Zukunft.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL