Hoffen auf die Freundschaftsfeier

+
Schöne Erinnerungen: Die Bürgermeister, Väter der Städtepartnerschaft und guten Freunde, Yves Fournier und Gerd Dannenmann bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Aix-en-Othe und Neresheim.
  • schließen

Wann und wie Aix-en-Othe und Neresheim 25 Jahre Städtepartnerschaft feiern steht momentan noch in den Coronasternen.

Alle waren gleich ein Herz und eine Seele.“

Marlies Hau, Lehrerin

Neresheim.

Man erinnert sich immer wieder gerne: Die Städtepartnerschaft zwischen Aix und Neresheim wurde 1996 von den damaligen Bürgermeistern und Freunden Yves Fournier und Gerd Dannenmann geschlossen und ist bis heute überaus lebendig. Eigentlich muss man ja sagen: „ehemalige französische Gemeinde Aix-en-Othe“, denn seit der Zusammenlegung 2016 ist sie ein Teilort der Gemeinde Aix-Villamaur-Pâlis.

Unverändert aber hat Aix rund 2500 Einwohner und liegt nach wie vor wunderschön am Rande der Champagne rund 30 km von Troyes entfernt.

Schon im März 1988 fuhr zum ersten Mal ein Neresheimer Volleyballteam fröhlich dorthin. Gaby Harsch leitete damals das Team. Mit dabei war neben Heinz Schmidt, dem späteren langjährigen Leiter der Härtsfeldschule, unter anderem auch die Lehrerin Marlies Hau, die eigentliche Initiatorin der Fahrt.

Sie war dann auch neben Harsch und Schmidt maßgeblich die treibende Kraft bei der weiteren Entwicklung. Denn schon im Schüleraustausch und dann im Praktikum während des Französisch-Studium war Hau im gleichen Departement. Hat so auch Kontakt zur Schule in Aix bekommen.

„Hier habe ich mich sofort wie zuhause gefühlt“, erinnert sie sich immer wieder gerne. Ansprechpartner dort waren unter anderem Daniele Bastide und Aurelien Chaudet. „Alle waren gleich ein Herz und eine Seele“, beschreiben Hau und Schmidt die Anfänge der großen Freundschaft zwischen den Städten. Danach fuhren Musiker nach Aix, die Freundschaften vertieften sich und erreichten schnell auch die „offizielle“ Seite. „Zwischen den Bürgermeistern Yves Fournier und Gerd Dannenmann hat die Chemie vom ersten Augenblick an super gepasst“, bestätigen dazu auch Gerhard Lang, der heutige Vorsitzende des Neresheimer Städtepartnerschaftsvereins.

Dieser hat sich 1994 gegründet und der frühere Vorstand Alois Voitl war bei der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde im Jahr 1996 dabei. Marc Fournier, nicht verwandt mit dem Bürgermeister, war damals sein Pendant in Aix.

Einladung aus Frankreich liegt vor

Heute sind es andere Namen, die mit viel Herzblut die Freundschaft auf französischer Seite fortführen. Etwa Lehrerin Sabine Leutpolt, die es vor 30 Jahren in die Region gezogen hat. Oder Olivier Romain, der heute Vorsitzender des Partnerschaftsvereins in Aix ist. „Besser kann eine Städtepartnerschaft nicht sein. Sie ist geprägt von persönlichen Bindungen und Begegnungen“, heißt es immer wieder von allen Seiten.

Leider setzt jetzt auch 2022, nach dem Totalausfall 2021, Corona ein dickes Fragezeichen vor die Jubiläumsfeiern. Angedacht ist wieder ein Festakt im Rahmen des Stadtfestes. „Sollte das Stadtfest wegen Corona wieder nicht möglich sein, möchten wir nach Möglichkeit das Jubiläum trotzdem mit einem Festakt in Neresheim begehen“, schaut Bürgermeister Thomas Häfele vorsichtig in die Zukunft.

Auf französischer Seite soll das Jubiläum schon im Mai gefeiert werden. Eine Einladung liegt laut Bürgermeister bereits vor. Alles andere ist momentan offen. Mehr dazu kann auch Gerhard Lang, der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins nicht sagen: „Wir müssen erstmal abwarten, wie sich die Situation entwickelt“.

Doch so oder so: Der tiefen Freundschaft wird es keinen Abbruch tun.

Das Rathaus von Aix-en-Othe.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

Kommentare