Landesmusikfestival virtuos eröffnet

+
Die JPO spielt auf dem Marienplatz in Neresheim zum Auftakt des Landesmusikfestivals.
  • schließen

Mit einem Empfang für Ehrengäste im Rathaus und einem Open-Air-Konzert der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg auf dem Marienplatz startet ein hochkarätiges Musikfest.

Neresheim

Die Bürgerwehr um Vittorio Tartaglia steht am Rathaus Spalier. Mit ihr erwartet am Freitagabend Bürgermeister Thomas Häfele feierlich die zahlreichen Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur der Region. Es ist der Auftakt zum Landesmusikfestival 2021 in der Härtsfeldmetropole.

Glanzlicht des Abends und Vorbote dessen, was an den kommenden zwei Tagen folgt, ist aber die Junge Philharmonie Ostwürttemberg, die auf dem Marienplatz 300 Gästen unter dem Dirigat von Uwe Renz virtuos ein hochkarätiges Konzert präsentiert.

In der Adalbert-Seifriz-Halle des Rathauses zeigt die Bürgermeister Thomas Häfele stolz auf das Erreichte: „Noch nie ist es einer so kleinen Kommune wie Neresheim gelungen, das Landesmusikfestival auszurichten.“ Und während das Festival traditionell einen Tag dauere, in Neresheim gehe es gleich an drei Tagen musikalisch rund.

Dann macht das Neresheimer Stadtoberhaupt Lust auf einzelne Veranstaltungen - etwa auf das Konzert des Landesjugendbarockorchesters in der Abteikirche um 15.30 Uhr am Samstag und anschließend, um 19 Uhr, auf das Konzert des Landespolizeiorchesters auf dem Marienplatz. Häfele wirbt zudem für das Konzert mit „Glasperlenspiel“ am Sonntag um 18 Uhr auf dem Marienplatz.

Dann ist Alt-Landrat Klaus Pavel an der Reihe. Der Ehrenvorsitzende der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg spart nicht mit Lob für Neresheim und seinen Schultes. Das Landesmusikfestival sei Teil einer kulturellen Initiative, die Thomas Häfele gestartet habe.

„Neresheim ist damit auf der Überholspur“, sagt Pavel und schlägt dabei den Bogen zum bevorstehenden Konzert. „Aufbruch - dafür stehe auch Antonin Dvoraks 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“. Für die jungen Musikerinnen und Musiker, so Pavel, sei es eine Ehre, in Neresheim zum Auftakt des Landesmusikfestivals zu spielen. Das Ensemble um Dirigent Uwe Renz glänzt nicht nur bei Dvoraks beliebter und häufig gespielter Sinfonie.

Bei Serge Koussevitzkys Kontrabasskonzert in fis-moll op. 3 zeigt Jim Thomas als Solist sein Können. Regelrecht ein Heimspiel hat Hanna Keller aus Neresheim. Sie spielt brillant den Solopart bei Carl Maria von Webers Klarinetten-Konzert Nr.1 in f-moll op. 73.

Die JPO spielt auf dem Marienplatz in Neresheim zum Auftakt des Landesmusikfestivals.
Die JPO spielt auf dem Marienplatz in Neresheim zum Auftakt des Landesmusikfestivals.
Dirigent Uwe Renz beim Auftritt der JPO auf dem Marienplatz in Neresheim.
JPO-Solist Jim Thomas

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare