Landespreis für Härtsfeldschule

Für das Engagement in der Berufsorientierung gab es den Preis „Bildungspartnerschaften digital“.

Neresheim. Die Berufsorientierung hat an der Härtsfeldschule Neresheim seit jeher einen hohen Stellenwert. Um den Schülerinnen und Schülern den Weg ins Arbeitsleben und den Übergang von Schule zum Beruf so einfach wie möglich zu gestalten, ist es wichtig, gute Bildungspartner zu haben, die ihr Unternehmen für Schülerinnen und Schüler beispielsweise für Praktika, Projekte für verschiedene Abschlussarbeiten oder eine Auswahl von Ausbildungsplätzen öffnen.

Um eine Zusammenarbeit nicht nur für die Berufsorientierung zu nutzen, sondern auch in anderen Bereichen voneinander zu profitieren, bauen die Härtsfeldschule und die Firma Weisser Spulenkörper diese weiter aus, damit auch im Unterricht Schülerinnen und Schüler von Auszubildenden lernen können. Dafür hat das Land Baden-Württemberg nun die Härtsfeldschule mit dem Bildungspreis „Bildungspartnerschaften digital“ ausgezeichnet. Damit verbunden ist ein Preisgeld von 5000 Euro.

Veranstaltet wurde dieses Projekt vom baden-württembergischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus und dem Kultusministerium, zusätzlich unterstützt vom Industrie- und Handelskammertag. Thema der Zusammenarbeit ist die Kunststoffverarbeitung. In verschiedenen Videokonferenzen im Technikunterricht können die Auszubildenden den Schülern unterschiedliche Spritzgusstechniken für Kunststoffe erklären. Ziel ist es, ein technologieoffenes Verständnis von Werkstoffen zu fördern und gleichzeitig den Nachhaltigkeitsgedanken weiterzuentwickeln. Nebenbei bekommen alle Teilnehmer auch einen Einblick in den Alltag der Betriebe und die Anforderungen der verschiedenen Berufsbilder.

Bei der Preisverleihung per Videokonferenz sagte die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut: „Wir wollen unsere Jugendlichen fit für die digitale Zukunft machen und noch mehr Jugendliche mit unseren Unternehmen in Kontakt bringen. Mit dem Wettbewerb geben wir den Impuls, die Digitalisierung bei der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen stärker zu nutzen und neue Möglichkeiten der Kooperation zu entwickeln.“

In diesem Sinne freut sich die Härtsfeldschule auf einen weiteren fruchtbaren Austausch zwischen den Neresheimer Betrieben und den Schülerinnen und Schülern, denn nicht umsonst lautet das Schulmotto der Härtsfeldschule: „Gemeinsam Zukunft schaffen.“

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

Kommentare