Narrenzunft Neresheim präsentiert neue Laufgruppe

+
Ihre erste Präsentation hatten die „Barockellas“ standesgemäß auf dem Treppenaufgang zur spätbarocken Abteikirche des Klosters Neresheim.

Wie mit der neuen Laufgruppe „Barockellas“ der Narrenzunft Neresheim höfischer Glanz in das Faschingstreiben der Stadt mit einzieht.

Neresheim

Die Vorfreude auf die erste Präsentation und Auftritt der neuen Laufgruppe der Narrenzunft Neresheim (NZN) ist groß. „Ich gebe es offen zu, ich bin so was von aufgeregt und gespannt auf unsere neue Gruppe“, gibt die Präsidentin der Narrenzunft Neresheim, Dagmar Schwenk, offen zu. Sie selbst hat die neue Laufgruppe noch nie komplett kostümiert gesehen. „Die Planungen innerhalb unseres Vereins und der Vorstandschaft waren schon aufregend. Jetzt wird sich's zeigen, wie kreativ unsere Mitglieder der neuen Laufgruppe waren“, so Schwenk.

Der Hintergrund zur Gründung einer neuen Laufgruppe innerhalb der Narrenzunft ist vielschichtig. Zum einen feiert die NZN in dieser Faschingssaison ihr 60-jähriges Bestehen. Das wollte man eigentlich ganz groß begehen. Aber Corona zeigte sich als Spielverderber. „Hofball, Narrenbaumstellen, Hexengericht und Zunftball feiern wir in diesem Jahr aus besagten Gründen nicht“, sagt Schwenk. Aber auf ein bisschen Faschings-Glamour wollte die NZN dann doch nicht verzichten.

„Ein weiterer Grund, warum wir in der Vorstandschaft die Gründung einer neuen Laufgruppe unterstützen, ist die Bereitschaft unserer Mitglieder, sich weiter für den Verein engagieren. Der Wunsch nach einer neuen Gruppe kam schon lange aus der Mitte der Mitglieder“, sagt die Präsidentin. Viele Mitglieder wollen sich auch nach ihrer aktiven Zeit in der Narrenzunft, zum Beispiel in der Prinzengarde, weiter am Faschingsgeschehen beteiligen. „Nur eine Maske wollen viele nicht tragen. Und so kam es zu der Idee, eine Laufgruppe ohne Maskenträger zu gründen“, erzählt Schwenk.

Angelehnt an den „Hofstaat“ der Narrenzunft Neresheim haben sich die ausschließlich weiblichen Gründungsmitglieder der neuen Laufgruppe für einen barocken Stil ihrer Kostümierung entschlossen. Und damit auch der Name passt, haben sie sich die „Barockellas“ getauft.

Die Farben der Kostüme sind in den traditionellen Farben der Stadt Neresheim und der Narrenzunft Blau-Gold und Blau-Silber gehalten. Entworfen und genäht hat die barocken Kostüme Andrea Stark, jedes ist individuell gestaltet. Zu Beginn hatten 22 Mitglieder ihr Interesse zur Teilnahme an der neuen Laufgruppe bekundet. Dabei ist es im Grunde auch geblieben. Aktuell sind aber nur elf junge Frauen aktiv dabei. „Corona hat unter den Mitgliedern auch einen Babyboom ausgelöst“, schmunzelt Präsidentin Schwenk und kann der ganzen Situation nur Positives abgewinnen. „Für Nachwuchs in der Narrenzunft ist also gesorgt.“

Auf die „Barockellas“ warten in Zukunft eine Menge Repräsentationspflichten, die nicht nur auf die Faschingszeit begrenzt sein sollen. Zu verschiedenen Stadtfesten und Veranstaltungen unter dem Jahr sollen die Mitglieder der neuen Laufgruppe ebenfalls Präsenz zeigen.

Der Wunsch nach einer neuen Gruppe kam schon lange aus der Mitte der Mitglieder.“

Dagmar Schwenk, Präsidentin NZN
  • Barockellas und der Herzog von Württemberg
  • Mit der neuen Laufgruppe „Barockellas“ wird ein historischer Kern der Stadt Neresheim mit aufgegriffen, der auf den Herzog von Württemberg zurückgeht. Dieser soll mit seinem Hofstaat unter anderem auch regelmäßig durch Neresheim gezogen und in der Region seiner Jagdleidenschaft nachgegangen sein. ⋌mab

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema