Neresheimer Gemeinderäte müssen „nachsitzen“

+
Der Gemeinderat der Stadt Neresheim hat sich erneut mit Plänen für einen Hofladen und eine Maschinenhalle in Weilermerkingen befasst.
  • schließen

Neue Runde für ein Vorhaben in Weilermerkingen.

Neresheim. Die Familien Winkler und Bittlingmaier planen in Weilermerkingen eine Maschinenhalle und einen Hofladen. Das schien auf den Weg gebracht. In der März-Sitzung des Gemeinderats hatten die Räte der dazu nötigen Änderung des Flächennutzungsplans und dem Vorhabenbezogenen Bebauungsplan nach längerer Debatte zugestimmt.

Doch jetzt musste das Thema erneut in den Rat. „Wir haben mit unserem Beschluss aktive Nutzungen des Eigentümers untersagt“, erklärte Bürgermeister Thomas Häfele. So seien nur reine landwirtschaftliche Tätigkeiten zulässig. Wenn man Mais ernte oder Erdarbeiten erledige falle das unter „gewerbliche Tätigkeiten“, die nach der Planänderung nun nicht mehr zulässig seien. Hinzu komme, dass das Unternehmen im Nebenerwerb Fotovoltaik-Anlagen plane und verkaufe, um die Saison auszufüllen.

Um diese Nutzungen zuzulassen, müsse man „sonstige nicht wesentlich störende Gewerbebetriebe“ im der Planung ausweisen, sagte Thomas Puschmann. Der Planer erläuterte Details und betonte, dass nichts anderes gebaut werden dürfe, wie in der beschlossenen Planung. Am Ende stimmten die Räte zu.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

Kommentare