Neresheimer Neubaugebiet „Sohlhöhe IV“  mit Mini-Supermarkt?

+
Das neue Baugebiet Sohlhöhe IV in Neresheim liegt in der Nähe des Sportplatzes.
  • schließen

Gemeinderat befasst sich mit dem Areal in Sportplatznähe. Erwartet der Stadtplaner Lärmbeeinträchtigungen vom Sportplatz?

Neresheim. In der Kernstadt Neresheim ist derzeit kein Bauplatz mehr verfügbar. Mit dem Neubaugebiet „Sohlhöhe IV“ will die Stadt neue Bauplätze schaffen. Die Gemeinderäte haben das Verfahren dafür jetzt ein gutes Stück weiter vorangebracht. Sie haben den Entwurf des Bebauungsplans mehrheitlich gebilligt.

Das Neubaugebiet ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Gebiete „Sohlhöhe II“ und Sohlhöhe III“ in Richtung der Neresheimer Sportplätze. Den räumlichen Rahmen steckte Thomas Puschmann vom G + H Ingenieurteam ab und sprach von einer Fortsetzung im Nordosten der Stadt.

Lärmschutzwand nötig?

Der Stadtplaner ging auf eingegangene Stellungnahmen ein und bezeichnete das Nebeneinander von Wohnen und Sport als „nicht unproblematisch“ und zeigte die Lärmkartierung des Landratsamtes. „Wenn die Wohnbauentwicklung weitergeht, sollte man eine Wald-Wand-Kombination in Betracht ziehen“, riet der Stadtplaner; für die aktuelle Baulandentwicklung sei diese nicht nötig.

Stadträtin Carmen Stumpf hakte bei der Versorgung nach. Sie schlug die digitale Mini-Supermarktfiliale „Teo“ von Tegut vor und hinterfragte einen Standort. „Damit können wir das Wohnumfeld beleben“, sagte sie und fand nicht nur bei Bürgermeister Thomas Häfele Befürworter. „Die Kriterien für den 'Teo' erfüllen wir“, sagte Häfele und ergänzte, dass die Stadt sich bereits darum beworben habe.

So widmeten die Räte am Ende dafür eine private Grünfläche zu einer öffentlichen Fläche um.

Mehr aus dem Gemeinderat Neresheim

So werden Bauplätze für Mehrfamilienhäuser in Neresheim vergeben

Was der Gemeinderat Neresheim zu einer Erweiterung eines Lohnunternehmens in Weilermerkingen sagt

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

Kommentare