Neue Chefärztin am SRH

  • Weitere
    schließen
+
Schon früh die Weichen für die Zukunft gestellt: Dr. Annette Reeh wird nach zweijähriger Übergangszeit 2023 Nachfolgerin von Dr. Bernd Eifert als Chefärztin am SRH-Krankenhaus Neresheim.
  • schließen

Dr. Annette Reeh wird nach zweijähriger Übergangszeit im Januar 2023 Nachfolgerin von Dr. Bernd Eifert. Was sie an der neuen Aufgabe so reizt.

Neresheim

Wir wollten schon frühzeitig die Kompetenz der Klinik für die Zukunft sicherstellen“, eröffnet Geschäftsführer Andreas Christopeit am Mittwochnachmittag das Pressegespräch im SRH Fachkrankenhaus. Die Nachricht im Kern: Zum 1. Mai 2021 wurde Dr. Annette Reeh, 49, zur neuen Chefärztin ernannt. Zunächst übernimmt sie den Bereich der neurologischen Frührehabilitation. Dr. Bernd Eifert wird bis zu seinem Ausscheiden Ärztlicher Direktor bleiben und die Intensivmedizin leiten. Mit ihm geht ein „Pionier der Ostalb“ in den Ruhestand. Mehr als 20 Jahre war er Chefarzt in Neresheim und baute die Klinik mitentscheidend zur heutigen Kompetenz und Größe aus.

Als erste Frührehabilitationsklinik in Baden-Württemberg integrierte dabei Neresheim die Intensivmedizin mit Beatmungsbetten in das Behandlungskonzept der Frührehabilitation.

„Mit ihr kommt eine Akut-Neurologin an unsere Klinik“, hebt Dr. Eifert hervor. Dr. Annette Reeh, geboren in Jülich, ging nach ihrer Facharztausbildung als Oberärztin in die Neurologie des Klinikums Heidenheim. Von 2016 bis 2020 war sie leitende Oberärztin im Klinikum Ansbach und ist seit September in Neresheim. „Mich reizt die neue Herausforderung, wieder zuhause zu sein und vor allem die längere persönliche Bindung zu unseren Patienten hier im Gegensatz zu den meist nur wenigen Tagen in den Intensivstationen“, sagt die neue Chefärztin, die seit 2008 mit ihrer Familie in Steinheim wohnt. Ihr erster Eindruck hier in Neresheim: „Sehr positiv, super Team, tolle Stimmung. Ich fühle mich richtig wohl“.

Im SRH Fachkrankenhaus Neresheim behandeln rund 200 Mitarbeiter vor allem Patienten mit schweren Hirnschädigungen nach Unfällen, Blutungen, Schlaganfällen und mittlerweile auch Corona-Erkrankungen. „Wir wollen in Zukunft unser Spektrum auch auf den Bereich der Rehabilitation chronischer neurologischer System-Erkrankungen erweitern“, blickt Dr. Reeh in die Zukunft.

Super Team, tolle Stimmung. Ich fühle mich richtig wohl.“

Dr. Annette Reeh

Das SRH Fachkrankenhaus Neresheim

Das SRH Fachkrankenhaus Neresheim wurde 1995 eröffnet und besteht aus den Fachabteilungen Intensivmedizin und neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation mit insgesamt 64 Betten. davon sind aktuell 55 für die Behandlung freigegeben. Der durchschnittliche Belegungsgrad liegt bei 53,3.

Der individuelle Behandlungserfolg wird erzielt durch eine innovative interdisziplinäre Zusammenarbeit von Medizin, Therapie und Pflege. Die Patienten kommen dabei aus einem Umkreis von bis zu 200 Kilometern an die Neresheimer Fachklinik. han

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL