Party pur mit Anna-Maria und DJ Ötzi

+
Ein besonderer Moment: Gerry Friedle alias DJ Ötzi holt drei Neresheimer Fans auf die Bühne und überlässt den Mädels das Mikro für den Hit „Ein Stern.“
  • schließen

Einen fantastischen Abend haben über 1500 Konzertbesucher am Freitag beim ersten Teil des Sommer-Open-Airs auf dem Marienplatz verbracht.

Party pur mit Anna-Maria und DJ Ötzi

Konzert Neresheim
Die Härtsfeld Musikanten stimmen das Publikum auf den Abend ein.  © pe
Konzert Neresheim
Die Härtsfeld Musikanten stimmen das Publikum auf den Abend ein.  © pe
Konzert Neresheim
Ein fast sechsstündiges Konzert in Neresheim.  © pe
Konzert Neresheim
Anna-Maria Zimmermann versprüht bei ihrem Auftritt Energie.  © pe
Konzert Neresheim
Anna-Maria Zimmermann versprüht bei ihrem Auftritt Energie.  © pe
Konzert Neresheim
Anna-Maria Zimmermann versprüht bei ihrem Auftritt Energie.  © pe
Konzert Neresheim
Ein fast sechsstündiges Konzert in Neresheim.  © pe
Konzert Neresheim
DJ Ötzi bringt das Publikum zum Jubeln.  © pe
Konzert Neresheim
DJ Ötzi bringt das Publikum zum Jubeln.  © pe
Konzert Neresheim
Ein besonderer Moment: Gerry Friedle alias DJ Ötzi holt drei Neresheimer Fans auf die Bühne und überlässt den Mädels das Mikro für den Hit „Ein Stern.“  © pe
Konzert Neresheim
Ein besonderer Moment: Gerry Friedle alias DJ Ötzi holt drei Neresheimer Fans auf die Bühne und überlässt den Mädels das Mikro für den Hit „Ein Stern.“  © pe
Konzert Neresheim
Ein fast sechsstündiges Konzert in Neresheim.  © pe

Neresheim. Im Prinzip waren es fast vier Konzerte in einem. Die über 1500 Gäste des Neresheimer Sommer-Open-Airs haben am Freitagabend ein tolles Programm geboten bekommen. Die Stadtverwaltung hat ordentlich was auf die Beine gestellt. Beinahe sechs Stunden Party.

Den Anfang machte die Schlagerband der Original Härtsfelder Musikanten. 90 Minuten prima Unterhaltung mit Dirigent Hermann Rupp und seinen Musikern. Gekonnte Soli und die glänzenden Sängerinnen und Sänger Andrea, Maike, Albert und Hubert an der Front. Die boten Beatrice Eglis „Mein Herz“ genauso wie die „Böhmische Liebe“, ein Chris Robert-Liebes-Medley, Helene Fischers „Atemlos“ oder eine Hommage an Karel Gott. Bereits beim Biene-Maja-Song war das Publikum gut dabei. Spätestens bei Marianne Rosenbergs „Er gehört zu mir“ hätte die Stimmung nicht besser sein können. Neresheimer können feiern. Und bekamen zum Dessert ein Udo-Jürgens-Sahnehäubchen.

Dann, zwei Stunden nach Konzertbeginn, kündigte Moderator DJ Martinez an, worauf Neresheim nun zwei Jahre warten musste. Locker, in allerbester Laune, super-sympathisch hüpfte Anna-Maria Zimmermann auf die Bühne. Mit einem breiten Strahlen im Gesicht eroberte sie ihr Publikum im Sturm. „Zwei Jahre musste ich warten, dass ich zu Euch kommen kann. Und Neresheim, ich hab‘ so Bock zu feiern.“

Die Konzertbesucher ließen sich anstecken vom Sonnenschein auf der Bühne. Mit unfassbarer Energie riss „Anna“ mit und transportierte ihre Botschaft: „Es wird immer schwere Zeiten im Leben geben. Aber aufgeben ist keine Option.“

Das weiß sie selbst seit ihrem schweren Unfall 2010 nur zu gut. Bei dem hatte sie mehrere Knochenbrüche und lebensgefährliche innere Verletzungen erlitten, ihr linker Arm ist seither gelähmt. Aber sie hat sich durchgekämpft, nicht aufgegeben. Ist heute erfolgreicher Schlagerstar und zweifache Mama. „Wir müssen uns unser jeweiliges Paket auf den Rücken spannen. Und dann Attacke! Nach vorne! Weitermachen!“

Pudelwohl fühlte sie sich auf dem Härtsfeld, und sie nahm dann die zurückhaltenden Männer mit „Entschuldigung Jungs, aber so ein bisschen Gewippe lass‘ ich nicht gelten“ in die Mangel und verpasste einen Crashkurs: „Wackel‘mit dem Po, wackelwackel‘ mit den Po“, forderte sie im Staccato. „Das darf ruhig Scheiße aussehen.“ Begeistert vom Publikum verabschiedete sie sich: „Neresheim, mein Herz gehört Euch. Ich würde gern wiederkommen.“

Dann übernahm der österreichische Tausendsassa mit seiner Band die Bühne. Gerry Friedle, über 16 Millionen verkaufte CDs, seit über 20 Jahren einer der erfolgreichsten Sänger des deutschsprachigen Raums, kurz: DJ Ötzi. Er erzählte der wippenden Menge, er sei ein „Mann für Amore“. Dann stimmten die Neresheimer an, was ihnen in den Sinn kam. Ein großer Chor. DJ Ötzi stieg ein. Die Band brauchte es erstmal nicht. „Prost ihr Säcke“ - „Prost Du Sack“. 

„Eines weiß ich ganz genau: Ich bin geborn, um dich zu lieben. Um für dich da zu sein, bin ich geborn“, stimmte der 51-Jährige das Lied an, das ihn mit Lisa-Marie, seiner Tochter, verbindet. „Fuck, ich bin so dankbar“, zerbröselte es den Star emotional ein wenig mitten auf der Bühne. „Ich weiß auch nicht, was mit mir grade los ist“, gab er zu, hängte seinen Erfolgshit „Ein Stern“ an und sorgte dann für einen sicherlich ebenfalls emotionalen Moment bei Johanna, Katharina und Emily, die direkt vor der Bühne standen. Er holte sie nach oben, stellte sich mit „Ich bin Gerry“ vor, überließ ihnen Mikro und Bühne und machte ein Selfie. Dem Publikum erklärte er: „Ich bin auch ein Fan. Ich weiß, wie das ist.“

Mit den „Sieben Sünden“, dem „Anton aus Tirol“ und dem nachdenklichen „Der Moment“ gab’s nochmal eine ordentliche Ration DJ Ötzi pur. 

Ein gutes Stück nach 23 Uhr war Schluss. Aber nur fast. Denn auf dem Marienplatz, da übernahm sofort DJ Martinez. Und weil der weiß, was er tut, hielt die Partystimmung an, und Hunderte feierten weiter bis weit nach Mitternacht.

Zurück zur Übersicht: Neresheim