Schlusskonzert schenkt nochmal Lebensfreude pur

  • Weitere
    schließen
+
Starker Auftritt: Die Berufsmusiker des Landespolizeiorchesters begeisterten am Samstag in Neresheim.

Das Landespolizeiorchester gastierte mit einer neuen Konzertkonzeption in Neresheim.

Neresheim. Hochprofessionell und absolut begeisternd: Am Sonntag gastierte das Landespolizeiorchester mit einer neuen Konzertkonzeption auf dem Härtsfeld in Neresheim.

"Einen besseren Abschluss unserer Sommeraktion Blühendes Neresheim mit der Musik im Grünen hätte ich mir gar nicht vorstellen können", war Bürgermeister Thomas Häfele bei seinen Schlussworten absolut glücklich und die rund 400 Besucher im neuen Stadtgarten geben ihm mit viel Applaus und Bravorufen recht.

Es war aber auch wirklich ganz stark, was die vier Ensembles des Landespolizeiorchesters in ihrem rund 90-minütigen "Wandelkonzert" zum Abschluss der Neresheimer Sommeraktion gezeigt hatten. Ein gediegen und getragen agierendes Holzbläser-Quintett eröffnete das Konzert mit Klassik auf dem Marienplatz.

Vor dem Ehrenmal am Friedhof erwartete dann ein frisches Blechbläser-Quartett die Besucher. "Battle of Jericho" war unter anderem hier zu hören und dann ging es ein paar Schritte weiter zum Eingang des Stadtgartens. "Wir machen nur flott. Wir sind ja Saxofone" lacht dort der Musiker Guido Roelofs". In der Tat: Das versierte Quartett ließ nicht nur "Paulchen Panther" zum Leben erwachen. Ganz stark. Dann wartete schon eine etwas größere Blechbläserformation auf der Bühne im Stadtgarten und nahtlos ging es weiter unter anderem mit einem Disco-Medley, einer wunderschönen Ballade von Sting und flotten Reggae-Rhythmen. Hervorragend.

Ursprünglich war das Abschluss-Konzert ja mit dem ganzen Orchester in der Härtsfeldhalle angedacht. Doch die aus der Corona-Not geborenen Ensembleauftritte waren eigentlich viel viel mehr als einfach nur ein Ersatz. Die Zuschauer gingen gemütlich von einer Station zur nächsten.

Zum Schluss versammelten sich alle im Stadtgarten und wen man auch fragte, er oder sie waren "einfach nur begeistert". Toll auch, dass Alt und Jung dabei waren. "Das könnte ich mir in dieser Form auch im Winter vorstellen", sagt Neresheims Kulturbeauftragter Benjamin Zierold überzeugt.

Aber jetzt scheint ja erst einmal noch die Sonne warm vom Himmel und außerdem hat die Stadt ja schon ihren "Kulturherbst" vorgestellt. Es geht also munter weiter hier oben auf dem Härtsfeld.

Genau das hatte auch Dr. Joachim Bläse, der neue Landrat des Ostalbkreises, in seinen Grußworten zu Beginn des Konzertes den vielen Neresheimern mit auf den Weg gegeben: "Ich gratuliere zur Idee ‘Blühendes Neresheim'. Es ist super gelungen, Kunst und Kultur wieder in die Stadt zu bekommen. Danke an alle Helfer und euren umtriebigen Bürgermeister. Macht weiter so. Ihr seid ein Botschafter des Ostalbkreises". Danke.

Neben einem Geschenkkorb mit Neresheimer Spezialitäten für den neuen Landrat gab es dann auch gleich eine erste Beurteilung durch den Neresheim Schultes: "Am Dienstag erst eingesetzt. Heute und Morgen gleich zweimal in Neresheim. Der Mann macht alles richtig."

Da konnte auch der Landtagsabgeordnete Winfried Mack nicht zurückstehen: "Die ganze Region hat den Sommer über auf Neresheim geschaut." Härtsfeld was willst du mehr. Am Samstag kommt übrigens "Lohengrin" in die Härtsfeldhalle.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL