SEK-Einsatz auf dem Härtsfeld vermutlich im Reichsbürger-Umfeld

+
Das Gebäude des einstigen „Hirsch“ in Ohmenheim haben am Montag Beamte des Landeskriminalamts mit Hilfe des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Göppingen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart nach Waffen durchsucht.ÌFoto: onw-images/Markus B
  • schließen
  • Ulrike Schneider
    Ulrike Schneider
    schließen

In Ohmenheim wird am Montagvormittag ein Haus auf Waffen durchsucht. Gegen wen die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt und was ein Augenzeuge berichtet.

Neresheim. Der SEK-Einsatz in Ohmenheim am Montag spielte sich offenbar im Reichsbürger-Milieu ab. Das haben mehrere Quellen der SchwäPo bestätigt. Während das Landeskriminalamt (LKA) sich weder zu den Hintergründen noch zum genauen Einsatzort äußert, erklärt Melanie Rischke, Erste Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Stuttgart, auf Nachfrage, dass es am Montag sowohl im Ostalbkreis als auch im Kreis Heidenheim Durchsuchungsmaßnahmen gegeben hat. "Beide Durchsuchungen stehen im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren gegen zwei Personen, die beschuldigt werden, gegen das Waffengesetz verstoßen zu haben", sagt Erste Staatsanwältin Rischke. Weitergehende Auskünfte könne sie aber aufgrund der noch andauernden Ermittlungen derzeit nicht erteilen.

Einsatz im ehemaligen "Hirsch"

Mittlerweile bestätigt ein Augenzeuge dieser Zeitung, dass sich der Einsatz im Neresheimer Teilort Ohmenheim abgespielt hat. "Dort hat der SEK-Einsatz den ehemaligen "Hirsch" zum Ziel gehabt", sagt der Zeuge, der namentlich nicht genannt werden möchte. Das Gebäude des ehemaligen Gasthauses befindet sich an der Ecke B 466/Schlossstraße. Es sei vor Jahren zu einem Mehrparteienhaus umgebaut worden, so der Augenzeuge. Die Wohnungen seien sowohl an Bürger aus dem EU-Ausland vermietet, als auch an eine Person, die wohl der Reichsbürgerszene zuzuordnen sei.

Drei SEK- und sechs zivile Fahrzeuge der Polizei

Am Montagvormittag seien, so der Augenzeuge weiter, drei Fahrzeuge des SEK sowie sechs Zivilfahrzeuge der Polizei vor das einstige Gasthaus vorgefahren. Wenig später sei dann ein Rettungsfahrzeug hinzugekommen. Laut Aussage des Augenzeugen soll das SEK gegen 11.40 Uhr abgerückt sein. Nahezu zeitgleich habe im Kreis Heidenheim das SEK ein Haus durchsucht, bestätigt Staatsanwältin Rischke.

LKA-Pressesprecher Jürgen Glodek hatte bereits am Montag betont, dass lediglich das Verfahren vom LKA geführt sei. Das Polizeipräsidium Aalen könne deshalb keine Auskunft zu diesem Fall geben.

Wie es nun weitergeht? Laut Staatsanwältin Melanie Rischke  werden LKA und Staatsanwaltschaft nun weiter ermitteln. "Nähere Auskünfte sind nicht möglich, um die Ermittlungen  gegen die beiden Beschuldigten nicht zu gefährden", sagt sie. Wann dann mit ausführlichen Informationen zu rechnen ist, sei offen, so Rischke weiter. 

Weiterer Reichsbürger in Neresheim

Mit dem Ohmenheimer "Reichsbürger" gibt es mittlerweile zwei Personen, die wohl dieser Szene zugeordnet werden können. Bereits im Januar 2018 hat ein weiterer sogenannter "Reichsbürger" im Neresheimer Ortsteil Schweindorf Aufsehen erregt, als er dort Sterbebildchen von seinem Mops in die Briefkästen der Haushalte geworfen hat. Der Mann, der sich selbst als "Regimekritiker" bezeichnete, behauptete damals, das Tier sei von Menschen vergiftet worden, die er als "BRD-Regime-Nazis" bezeichnet hat. Bereits ein Jahr zuvor war der Mann Thema im Gemeinderat von Neresheim, als es darum ging, dass er in  Schweindorf eine Gaststätte ohne Schankerlaubnis betreibe. Und auch Anfang 2020 erregte der Schweindorfer Aufsehen, indem er auf Stellwänden an seinem Haus in einem offenen Brief in Plakatgröße unter anderem das Neresheimer Amtsgericht als das "vermutliche BRD Nazi  Gericht AG Neresheim"  bezeichnet hat.

Info: Die Reichsbürgerbewegung umfasst laut Wikipedia mehrere uneinheitliche Gruppen von Verschwörungstheoretikern und Rechtsextremen in Deutschland, die sich selbst als "Reichsbürger", "Reichsregierung" oder "Natürliche Personen" bezeichnen. Sie bestreiten die Existenz der Bundesrepublik Deutschland als legitimer und souveräner Staat und lehnen deren demokratische Rechtsordnung ab. Zu ihrer Ideologie gehört häufig auch die Leugnung des Holocaust.

SEK-Einsatz im August in Schwäbisch Gmünd.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

Kommentare