Viel Applaus für 14 Auftritte von Solisten und Ensembles

+
Endlich wieder zusammen musizieren.
  • schließen

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Neresheim präsentieren sich in glänzender Spielfreude und bieten ein breitgefächertes, qualitativ anspruchsvolles Programm.

Neresheim

Sonntag, 17 Uhr, Härtsfeldhalle Neresheim. „Endlich geht wieder was!“. Das erste Konzert seit langer Zeit. Freude, Feuereifer und natürlich auch ein bisschen Lampenfieber sind überall zu spüren. Letzte Absprachen der Ensembles auf den Fluren und im Foyer. Ein tolles Miteinander von Lehrern und Musikschülern.

Drinnen warten schon die vielen Zuschauer. Rund 150 sind es. Da hieß es vom Veranstalter „Masken aufbehalten“. Dazu die Halle sehr gut durchlüftet. So passt das. Klar, dass natürlich auch viele Familienangehörige gekommen sind. Allgemeines Fazit: unglaublich schön, das wieder spüren zu dürfen.

„Seit drei Woche spielen wir wieder zusammen“ freuen sich auch die sechs jungen Damen vom Querflöten-Ensemble. Dann überraschen sie das Publikum mit einem fein vorgetragenen „Marsch“ von Georg Philipp Telemann und dem traditionellen „Auld Lang Syne“ aus Schottland.

Nur ein Programmpunkt, von insgesamt 14 Auftritten guter Solisten und Ensembles. Die Instrumente gehen dabei von Streichorchester über Trompeten-, Saxophon-, Querflöten- und Klarinetten-Ensembles bis hin zu Solisten an Klavier und Tenorhorn.

Das Programm gut durchmischt und sehr abwechslungsreich von Klassik über Folk bis in die Moderne. Auch da blieb kein Wunsch offen. Ohne Wertung besonders nennen muss man Sarah und Miriam Klopfer die mit Gitarre, Ukulele und Gesang und ihren Stücken „Love Story“ und „Same Boat“ so ein bisschen die 70er Jahre zurückholten und dann noch das schon fast riesige Blockflöten-Ensemble, das mit Klasse und Größe mit dem „Wellerman“ einen neuseeländischen Shanty auf das Härtsfeld holte. Ganz stark. „Eines der schönsten Musikstücke, die ich kenne“, kündigte letztendlich Musikschulleiter Benjamin Zierold den „Kanon D-Dur“ von Johann Pachelbel des Streichorchesters II an. Wunderschön.

Stipendien für Begabte

Einmal mehr ermöglichte der Förderverein der Musikschule um den Vorsitzenden Fabian Crüwell Stipendien. Diese gingen diesmal an Sophia Kurz, Sarah Lemmert und Simone Klopfer.

Die Teilnehmer

Beim Herbstkonzert der Musikschule haben mitgemacht: als Solisten Sophia Kurz, Klarinette; Christian Gichert, Tenorhorn, Sarah Lemmer, Klavier, Simon Klopfer, Klavier; Duo Gitarre, Ukulele und Gesang Sarah und Miriam Koller.

Streichorchester I, Klavier: Sophia Schmid, Flöte: Phillippa Rech, Marlen Breitweg, Violine: Nils Huber, Lina Crüwell, Isabel Braun, Carla Breitweg, Nele Brenner, Kathrin Schwenk, Diana Rech, Cello: Benjamin Zierold, Einstudierung: Bärbel Neumann.

Trompeten-Ensemble; Mika Adam, Julie Treffler, Moritz Krauß, Marian Brenner, Einstudierung: Armin Schneider

Saxophon-Ensemble I: Lena Mühlberger, Janik Mühlberger, Lena Brenner, Amelie Brenner, Leni Göllinger, Marie Feifel, Franca Tartaglia, Einstudierung: Hartmut Betz.

Querflöten-Ensemble: Marlen Breitweg, Antonia Hüll, Anne Mahler, Philippa Rech, Nina Rupp, Pia Schmid, Einstudierung: Anna Maiershofer.

Blockflöten-Orchester: Sopranino: Sophia Schmid, Sopran: Yana Maurer, Nora Kleebauer, Jonas Volk, Caroline Tomacruz, Anna Goldmann, Jelen Goldmann, Simone Maurer, Bettina Kehrle, Theresa Didwißus, Alt: Lea Meese, Sophia Schmid, Viola Sing, Lea Egger, Tenor: Martha Didwißus, Annegret Kleebauer, Birgit Goldmann, Bass: Barbara Orth, Franziska Kolb, Violine: Diana Rech, Lina Crüwell, Cello: Julius Crüwell, Benjamin Zierold, Djembe: Eliah Kress, Einstudierung: Beatrix Lang.

Klarinetten-Quartett: Leonie Sing, Emilia Oswald, Franziska Jakubec, Sophie Christ, Einstudierung: Melanie Gichert.

Saxophon-Ensemble II: Pia-Marie Kessler, Nathanael Mährle, Luca Sager, Jelen Goldmann, Elisabeth Rupp, Fabienne Bühler, Einstudierung: Hartmut Betz.

Klarinettentrio: Maren Schwenk, Elena Schnele, Annika Werner, Einstudierung: Melanie Gichert.

Streichorchester II: Violine 1: Kathrin Schwenk, Lina Crüwell, Violine 2: Isabel Braun, Diana Rech, Violine 3: Nele Brenner, Carla Breitweg, Cello: Benjamin Zierold, Einstudierung: Bärbel Neumann.

Das Querflötenensemble hatte Spaß.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare